home

N° 1229
27.11. - 03.12.2021

nächste Aktualisierung
am 04.12.2021



Guy de Mey

Gefragt

Georg Philipp Telemann

Tulpenfreund und Kupferstecher

Vor 250 Jahren ist der neben Haydn wohl unermüdlichste Workaholic der Musikgeschichte gestorben. Dass seine musikalische Masse dabei absolute Klasse besitzt, bestätigen die anlässlich seines Todesjahres veröffentlichten Neuerscheinungen.

mehr

Retro-Diskothek

Das erhebende Gefühl, man könne mit beiden Händen in die sagenhafte Fülle der Archivschätze von »His Masters Voice« greifen, vermitteln die reg[…]

mehr



Rezensionen

Claudio Monteverdi

Die Krönung der Poppea

Carolyn Watkinson, Carmen Balthrop, Ulrik Cold, Judith Nelson, Henri Ledroit, Guy de Mey u.a., Il Complesso Barocco, Alan Curtis

Warner Fonit 0 685738 406524
mehr

Johann Sebastian Bach

Kantate "Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit" (Actus tragicus) BWV 106

Barbara Schlick, Kai Wessel, Guy de Mey, Klaus Mertens, Amsterdam Baroque Orchestra, Ton Koopman

4509-98536-2
mehr

Guillaume Lekeu

Les fleurs pâles du souvenir … (Complete Works)

Philippe Hirshhorn, Jean-Claude Vanden Eynden Luc Dewez, Daniel Blumenthal, Greta de Reyghere, Guy de Mey, Domus, Quatuor Camerata, Orchestre Philharmonique de Liège u.a.

Ricercar/Note 1 RIC 351
mehr

Johann Ludwig Bach

Motetten, Trauermusik

Rheinische Kantorei, Maria Zádori, Lena Susanne Norin, Guy de Mey, Klaus Mertens, Hermann Max

Capriccio/EMI 10560 bzw. Capriccio/EMI 10814
mehr

Johann Ludwig Bach

Trauermusik, Motetten, Kantaten, Missa Brevis

Mária Zádori, Guy de Mey, Klaus Mertens u.a., Rheinische Kantorei, Das Kleine Konzert, Hermann Max

Capriccio/Naxos C5080
mehr


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Zum Warmwerden: Von Tenören, die gerne auf der Rasierklinge zwischen Kunst und Kommerz reiten, ist es ja bekannt. Das aber auch Instrumentalisten „ihr“ Weihnachtsalbum aufnehmen, hat Seltenheitswert. Zumal, wenn es auch noch so glückt wie im Fall des Harfenisten Xavier de Maistre. Der verbindet gleich mehrere Programmideen. So ist dieses Album nämlich nicht nur Begleitmusik fürs Weihnachtszimmer, sondern auch eine Verneigung vor einem großen Kollegen unter den Konzertharfenisten, […] mehr


Abo

Top