Heinrich Isaac


Rezensionen

Alexander Agricola, Ludwig Senfl, Heinrich Isaac, Antoine de Févin

Die Spinne im Netz - Musik aus Nürnberger Drucken des 16. Jahrhunderts

Musicke & Mirth, Julian Podger

schola cantorum basiliensis edition, Raumklang RK 2305 (harmonia mundi)
»

Josquin Desprez, Heinrich Isaac, Ludwig Senfl u.a.

Geistliche Musik der Wiener Hofkapelle Kaiser Maximilians I.

Knaben der Chorschule der Wiener Sängerknaben, Choralschule der Wiener Hofburgkapelle, Clemencic Consort, René Clemencic

Oehms Classics OC 340
»

Alexander Agricola, Josquin Desprez, Heinrich Isaac u. a.

Global Player Maximilian: Vokal- und Instrumentalwerke

Ensemble rosarum flores, Ilse Strauß, Wolfgang Praxmarer

Musikmuseum/Note 1 MMCD13042
»

Heinrich Isaac

Ich muss dich lassen – Lieder und Motetten

Capilla Flamenca, Oltremontano, Dirk Snellings

Ricercar/Note 1 RIC 318
»

Heinrich Isaac, Thomas Stoltzer, Jacob Obrecht, Anonymus

Musik aus der Zeit von Tilman Riemenschneider

Il Curioso, Hedos Ensemble, Bernhard Böhm

Naxos 8.557138
»

Jean Mouton, Antoine de Févin, Josquin Desprez, Pierre de la Rue, Heinrich Isaac u.a.

The Spy’s Choirbook

Alamire, English Cornett & Sackbut Ensemble, David Skinner

Obsidian/Note 1 OBSCD712
»

William Cornysh, Jean Richafort, Henry VIII, Heinrich Isaac u.a.

The Tudors: To Entertain A King

Musica Riservata, Purcell Consort of Voices

Australian Eloquence/Klassik Center Kassel ELQ4804866
»

Josquin d’Ascanio, Paul Hofhaimer, Heinrich Isaac, Ludwig Senfl u.a.

„Fro bin ich dein“ (Musical Treasures From 16th Century Basel)

Ensemble Canti B

Coviello/Note 1 COV 91708
»

Heinrich Isaac, Ludwig Senfl, Paul Hofhaimer u.a.

„Kaiser Maximilian I.“ (Lieder, Chansons, Tänze)

Per-Sonat, Sabine Lutzenberger

Christophorus/Note 1 CHR77438
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es liegt etwas Flirrendes, Sommerliches, ungemein Modernes in der französischen Musik zwischen 1900 und dem Erstem Weltkrieg, ein Aufbruch, der erst recht vollzogen werden konnte, als sich ein paar Komponisten gegen die Übermacht der Tonsprache Richard Wagners zu stemmen begannen. Doch was könnte man einer so perfekt ausgearbeiteten, fließenden Romantik entgegenstellen? Diese Frage führte Claude Debussy und Maurice Ravel dazu, sich im spielerischen Umgang mit der Vergangenheit neue […] mehr »


Top