Herbert von Karajan

Gefragt

Bind gehört

Samuel Hasselhorn: „Den kenn’ ich doch!“

Der deutsche Bariton Samuel Hasselhorn räumt seiner einiger Zeit alle möglichen Liedpreise ab, darunter den Königin- Elisabeth-Wettbewerb 2018 und den Quasthoff-Gesangswettbewerb „Das Lied“ 201
zum Artikel »

Anne-Sophie Mutter

Denkstoff für die nächste Generation

Das Label Deutsche Grammophon feiert die vierzigjährige Zusammenarbeit mit seiner Star-Violinistin – mit einem Blick in die ersten Jahre.
zum Artikel »

Deutsche Grammophon

Rillen als Zeitzeugen

Das 1898 von Emil Berliner mitgegründete Unternehmen ist heute das älteste und wohl berühmteste Klassik- Label. Seine 120 Jahre prägten die Aufnahme- und Interpretationsgeschichte.
zum Artikel »

Fanfare

Proben, Pleiten und Premieren: Höhepunkte in Oper und Konzert

Bruckner wieder Bruckner geben, „mit Sinn, Respekt und rotem Faden“, so die einfache wie schlagkräftige Idee des neuen Manns am Brucknerhaus Linz. Das war in die Jahre und ins Gerede gekommen, di
zum Artikel »

Blind gehört

Felix Klieser: „Ich hasse es, mich selbst zu hören“

Hornist Felix Klieser, geboren 1991 in Göttingen, wandte sich bereits im Alter von 4 Jahren dem Horn zu. Da er ohne Arme geboren wurde, lernte er von früh auf, die Ventile des Instruments mit dem li
zum Artikel »

Hörtest

Engelbert Humperdincks „Hänsel und Gretel“: Alle auf Zucker

Ach ja, die Kinderoper! Falsch: Denn Humperdincks Partitur ist nicht rührselig, und zudem die beste Einstiegsdroge für Wagners Musikdramen.
zum Artikel »

Herbert von Karajan

Das Monument

Schneller, höher, weiter: Herbert von Karajan war ein Megalomane, künstlerisch wie im Leben. Zum 110. Geburtstag erscheint nun eine opulente Edition – ganz in seinem Sinne.
zum Artikel »

Weihnachtsneuheiten

Endlich Alternativen

Welche CD gehört unter den Weihnachtsbaum? Und zu welcher Musik schmückt man ihn am beschwingtesten? Wir haben die Neuheiten für Sie durchgehört.
zum Artikel »

Hörtest

Peter Tschaikowski: Violinkonzert D-Dur op. 35

Dieses Violinkonzert ist ein Platzhirsch des Repertoires. Aber warum nur kann mit den alten Katalog-Klassikern heute kaum noch jemand mithalten?
zum Artikel »

Blind gehört

Georg Nigl: „Ich hab’ nicht diesen Rotwein-Klang“

Bariton Georg Nigl, 1972 geboren, ist einer der profiliertesten Sänger Neuer Musik. Uraufführungen von Rihm, Dusapin, Cerha, HK Gruber und Sciarrino führten ihn rund um die Welt. Als Kind kam er
zum Artikel »

Gundula Janowitz

Gruß vom Himmel

Zum 80. Geburtstag schenkt die Deutsche Grammophon dem Jahrhundert-Engel all ihre Aufnahmen in einer Box.
zum Artikel »

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Herbert von Karajan hatte mit der Chormusik seine ersten wichtigen Schritte gemacht. 21 Jahre alt war er, als er 1929 zum Kapellmeister in Ulm berufen wurde. Und auch auf seiner zweiten wichtigen Stat
zum Artikel »

Salzburger Osterfestspiele

Brünnhilde, wach auf!

Nicht Rekonstruktion, sondern Re-Kreation: An der Salzach lässt man zum 50. Jubiläum die legendäre „Walküre“ neu erstehen.
zum Artikel »

Blind gehört

Alban Gerhardt: „Da spielt ein Charakterschwein!“

Alban Gerhardt, geboren 1969 in Berlin, gehört zu den international erfolgreichsten Cellisten aus Deutschland. Bereits sein Vater Axel Gerhardt war Mitglied der Berliner Philharmoniker. Mit diesem Or
zum Artikel »

Wiener Staatsoper

Elysium der Opernfans

Die Wiener Staatsoper kann es sich leisten, als konservativ bezeichnet zu werden – sie ist der Mittelpunkt aller Opern-Welten.
zum Artikel »

Blind gehört

Sophie Pacini: „Frech, ungestüm und nicht flach hingelegt“

Sophie Pacini erkennt im Blindtest alle Pianisten – nur ihre Fördererin Martha Argerich nicht. Der deutschitalienischen Pianistin, geboren 1991 in München, gelang mit ihren frühen Chopin- und Sch
zum Artikel »

Blind gehört – Julian Prégardien

„Rudolf Schock? Wahnsinn!“

Julian Prégardien, geboren 1984 in Frankfurt am Main als Sohn des berühmten Lieder-Tenors Christoph Prégardien, begann bei den Limburger Domsingknaben. 2009 wurde er Ensemblemitglied an der Oper Fr
zum Artikel »

Berliner Philharmoniker

Wer die Wahl hat ...

Mit der missglückten Wahl eines Nachfolgers für Simon Rattle rutschen die Berliner Philharmoniker in eine hübsche Krise.
zum Artikel »

Hörtest

Haydn: Pariser Sinfonien

Was man auf den Pariser Boulevards hörte: Joseph Haydn komponiert sich von der Peripherie an’s Herz der musikalischen Welt.
zum Artikel »

Wiener Neujahrskonzert

Schönster Schlendrian

Beim Wiener Neujahrskonzert geraten Millionen alljährlich in Verzückung. Aber RONDO bringt Sie diesmal sogar in die Generalprobe.
zum Artikel »

Neuheiten

Weihnachten mit Freu(n)den

Musik öffnet Herzen und Geldbeutel. Und das ist nie willkommener als zur Weihnachtszeit: Lassen wir uns verführen!
zum Artikel »

Herbert von Karajan

Der Generalissimus

Er hat den Musikbetrieb geprägt wie kein anderer. Herbert von Karajan war Berserker, Machtmensch, begnadeter Musiker und Organisator. Ein Porträt zum 25. Todestag.
zum Artikel »

Hörtest

Richard Strauss „Elektra“

Bei Richard Strauss’ „Elektra“ ist es fast so wie bei guten Wagner-Aufnahmen: je älter der Jahrgang, desto besser.
zum Artikel »

Hörtest

Wagner-Opern für Einsteiger

Sie wollen es mit Wagner versuchen? Wir verraten Ihnen, mit welchen Aufnahmen Sie sich eine gute Basis-Diskothek schaffen.
zum Artikel »

Aufstand der Thielemann-Jünger

Das Ende der Alten Musik

Quo vadis, historische Aufführungspraxis? Die Barock-Stars wie Minkowski und Savall haben die Abonnements der Konzerthäuser erobert, städtische Sinfonieorchester spielen Mozart mit Natur-Blechbläsern und Lederpaukenschlegeln, als wäre es nie anders gewesen. Wenn es Christian Thielemann nicht gäbe – wir wüssten bald nicht mehr, wie die Sinfonik von Brahms und Bruckner vor 70 Jahren aufgeführt wurde, meint RONDO-Chefredakteur Carsten Hinrichs.
zum Artikel »

Nachträge zum Karajan-Jahr

Aufkommendes Karajan-Chaos

»Hauptsache ist die Schönheit.« Konziser als Karajan selbst es auf einer Probe im Herbst 1962 in der Berliner Jesus-Christus-Kirche tat, kann man das Credo dieses Dirigenten kaum zusammenfassen. Sc
zum Artikel »

Herbert von Karajan zum 100. Geburtstag

Kehraus mit Karajan-Klischees: Zehn Irrtümer über einen der bedeutendsten Dirigenten des 20. Jahrhunderts.

Am 5. April wäre Herbert von Karajan 100 Jahre alt geworden. Seine Frau Eliette hat zu diesem Anlass ihre (wenig ergiebigen) Memoiren herausgebracht. Viele andere werden die altbekannte Kritik am vorgeblichen Schönfärber und Großverdiener Karajan wiederholen, am Mega-Maestro und Pult-Divo par excellence. RONDO dagegen räumt mit alten Karajan-Klischees auf. Robert Fraunholzer erklärt einen Dirigenten, der bis heute heller leuchtet als alle Konkurrenz.
zum Artikel »

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Walzer im Film – da denkt man an Ballszenen oder zumindest an Heimat- oder Historiengenres. Aber wenn man genau hinsieht, ist es schon erstaunlich, zu welchen Bildern die Regisseure den tänzerische
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Alfred Brendel beendet seine Karriere. Der Grazer »Kleinen Zeitung« eröffnete er, dass er sein letztes Konzert im Dezember 2008 in Wien geben werde. Die Entscheidung nötigt Respekt ab, lässt Krit
zum Artikel »

Hörtest

Stauss, Fledermaus und andere Tiere

Der hochdenkende Theodor W. Adorno hat die Handlung der „Fledermaus“ einst als „stupide“ abgetan. Kein ernstzunehmender Zeitgenosse hat sich jedoch diesem Urteil angeschlossen. Zwei Dutzend Gesamtaufnahmen (es gibt noch einige mehr) bezeugen, dass es verschiedene Methoden gibt, mit der „Fledermaus“ umzugehen. Aber keine stützt in ihrer Gesamtheit Adornos Behauptung.
zum Artikel »

Pasticcio

Gerade sind die Berliner Philharmoniker unter Simon Rattle von einer kleinen Konzerttournee zurückgekommen, auf der sie im Wiener Musikverein Station gemacht hatten. Doch bevor man sich auch dort zu
zum Artikel »

Pasticcio

„Habemus Opapam“ – mit dieser Überschrift kommentierte Anfang 2010 eine überregionale Münchner Tageszeitung leicht spöttisch die Wahl Lorin Maazels zum neuen Chef der Münchner Philharmonike
zum Artikel »

Pasticcio

Ab sofort steht Christoph Eschenbach in einer Reihe mit Mauricio Kagel, Anne-Sophie Mutter, Nikolaus Harnoncourt und Leonard Bernstein. Denn sie alle gehören zu den bisherigen Preisträgern einer der
zum Artikel »

Pasticcio

Über das Alter von Frauen zu reden gehört sich zwar nach guter alter Kinderstube nicht. Doch Ausnahmen von der Regel sind dann unbedingt erwünscht, wenn es sich dabei gleich um zwei Jubilare der Ex
zum Artikel »

Pasticcio

Es gibt einen Schnappschuss aus dem Wiener Musikvereinsaal anno 2010, auf dem Georges Prêtre in einer für ihn typischen Haltung zu sehen ist. Mit einem leicht verschmitzten Lächeln winkt er ins Neu
zum Artikel »

Pasticcio

Der Roboter als praktische Haushaltshilfe, die staubsaugt und den Rasen mäht, ist schon lange kein Hirngespinst mehr. Auch wenn es hier und da immer noch am entsprechenden Feintuning mangelt. Doch au
zum Artikel »

Pasticcio

Es war ja schon im September alles in fast trockenen Tüchern. Doch nun ist es offiziell. Nikolaus Bachler übernimmt im Juli 2020 die kaufmännische Geschäftsführung der Osterfestspiele in Salzburg
zum Artikel »

Pasticcio

In sämtlichen weltweit großen Konzerthäusern kennt sich Anne-Sophie Mutter bestens aus. Immerhin gastiert sie in ihnen seit ihrem 13. Lebensjahr. Damals, 1976, spielte sie noch als bausbäckiger Te
zum Artikel »

Pasticcio

„Als Karajan 1968 mit den Berliner Philharmonikern nach Leningrad kam, gab es einen Workshop, in dem zwölf junge Dirigenten ihre Künste zeigten. Ich war der Jüngste. Es hat ihm sehr gefallen, und
zum Artikel »

Pasticcio

Ein Weltwunder, was sonst? Die Wiener Staatsoper ist das einzige Haus seiner Art, das klammheimlich ‚von hinten’ bzw. ‚von unten’ regiert wird. Die sogenannten „Stehplatzler“, Inhaber der
zum Artikel »

Pasticcio

Was machen eigentlich Musiker, die ausgesorgt haben, in ihrer Freizeit? Die einen, Rod Stewart, kaufen sich einen Fußball-Club. Die anderen – wie einst Glenn Gould – reißen in ihrem dicken Linco
zum Artikel »



Rezensionen

Richard Strauss

Ariadne auf Naxos

Elisabeth Schwarzkopf, Irmgard Seefried, Rita Streich, Rudolf Schock, Hermann Prey u.a., Philharmonia Orchestra, Herbert von Karajan

EMI 567 077-2
»

Peter Iljitsch Tschaikowski

Ballettsuiten - "Dornröschen", "Schwanensee", "Der Nussknacker"

Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

DG 419 175-2
»

Richard Wagner

Das Rheingold

Thomas Stewart, Peter Schreier, Brigitte Fassbaender u.a., Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

DG/Universal 073 4390
»

Richard Wagner

Der Ring des Nibelungen - Götterdämmerung

Helge Brilioth, Zoltan Kelemen, Karl Ridderbusch, Helga Dernesch, Chor der Deutschen Oper Berlin, Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

DG 457 795-2
»

Richard Wagner

Der Ring des Nibelungen - Rheingold

Dietrich Fischer-Dieskau, Zoltan Kelemen, Gerhard Stolze, Erwin Wohlfahrt, Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

DG 457 781-2
»

Richard Wagner

Der Ring des Nibelungen - Siegfried

Jess Thomas, Zoltan Kelemen, Helga Dernesch, Gerhard Stolze u.a., Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

DG 457 790-2
»

Richard Wagner

Der Ring des Nibelungen - Walküre

Thomas Stewart, Régine Crespin, Gundula Janowitz, Jon Vickers u.a., Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

DG 457 785-2
»

Wolfgang Amadeus Mozart

Die Hochzeit des Figaro

Erich Kunz, Irmgard Seefried, George London, Elisabeth Schwarzkopf, Sena Jurinac, Elisabeth Höngen u.a., Wiener Staatsopernchor, Wiener Philharmoniker, Herbert von Karajan

EMI 5 67068 2
»

Richard Wagner

Die Meistersinger von Nürnberg

Theo Adam, Karl Ridderbusch, Geraint Evans, René Kollo, Peter Schreier, Helen Donath, Ruth Hesse u.a., Chöre der Sächsischen Staatsoper Dresden, Chöre des MDR, Sächsische Staatskapelle Dresden , Herbert von Karajan

EMI 7 49683 2
»

Alban Berg

Drei Orchesterstücke op. 6

Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

Deutsche Grammophon 457 760-2
»

Giuseppe Verdi

Falstaff

Mariano Stabile, Pietro Biasini, Dino Borgioli, Franca Somigli, Augusta Oltrabella u.a., Tito Gobbi, Rolando Panerai, Luigi Alva, Elisabeth Schwarzkopf, Anna Moffo, Wiener Philharmoniker, Arturo Toscanini, Herbert von Karajan

Andante/harmonia mundi AN 3080
»

Herbert von Karajan - Master Recordings

Svjatoslav Richter, Mstislaw Rostropowitsch, Anne-Sophie Mutter, Agnes Baltsa, Anna Tomowa-Sintow, Werner Krenn, José van Dam, Wiener Singverein, Berliner Philharmoniker, Wiener Symphoniker, Herbert von Karajan

DG/Universal 477 7155
»

Giuseppe Verdi

Il Trovatore

Raina Kabaivanska, Plácido Domingo, Piero Cappuccilli, Fiorenza Cossotto, José van Dam u.a., Chor der Oper Zürich, Orchester der Oper Zürich, Herbert von Karajan

Arthaus Musik/Naxos 107117
»

Diverse

Im Takt der Zeit

Berliner Philharmoniker, Alfred Hertz, Arthur Nikisch, Jascha Horenstein, Erich Kleiber, Wilhelm Furtwängler, Sergiu Celibidache, Herbert von Karajan, David Oistrach, Simon Rattle, Daniel Barenboim, Claudio Abbado, Kurt Sanderling, Nikolaus Harnoncourt

BPH/Naxos 0001
»

Robert Schumann

Klavierkonzert a-Moll op. 54

Dinu Lipatti, Philharmonia Orchestra, Herbert von Karajan

EMI 7 69792 2
»

Peter Iljitsch Tschaikowski

Klavierkonzert Nr. 1

Swjatoslaw Richter, Wiener Symphoniker, Herbert von Karajan

Deutsche Grammophon 447 420-2
»

Ludwig van Beethoven, Jean Sibelius

Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, Sinfonie Nr. 5 Es-Dur op. 82

Glenn Gould, Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

Sony BMG 88697 287822
»

Claudio Monteverdi

L'incoronazione di Poppea

Sena Jurinac, Gerhard Stolze, Gundula Janowitz u.a., Wiener Staatsopernchor, Orchester der Wiener Staatsoper, Herbert von Karajan

Deutsche Grammophon/Universal 457 674-2
»

Giacomo Puccini

La Bohème

Mirella Freni, Luciano Pavarotti, Rolando Panerai, Elizabeth Harwood, Nicolai Ghiaurov, Gianni Maffeo u.a., Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

Decca 421 049-2
»

Gaetano Donizetti

Lucia di Lammermoor

Maria Callas, Giuseppe di Stefano, Rolando Panerai, Nicola Zaccaria, Giuseppe Zampieri, Chor des Teatro alla Scala, RIAS Sinfonieorchester Berlin, Herbert von Karajan

EMI 5 66441 2
»

Maestro for the Screen

Herbert von Karajan

Arthaus/Naxos 101 459
»

Giuseppe Verdi

Messa da Requiem

Leontyne Price, Fiorenza Cossotto, Carlo Bergonzi, Nicola Zaccaria, Orchester des Teatro alla Scala, Chor des Teatro alla Scala, Herbert von Karajan

Relief/Note 1 CR8004
»

Diverse

Music In The Air. A History Of Classical Music On Television

Glenn Gould, Herbert von Karajan, Anna Netrebko, Leonard Bernstein u.a., Reiner E. Moritz, John Hurt

Arthaus/Naxos 101 640
»

Claude Debussy

Pelléas et Mélisande

Richard Stilwell, Frederica von Stade, José van Dam, Nadine Denize, Ruggero Raimondi, Christine Barbaux, Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

EMI 7 49350 2
»

Anton Bruckner

Sinfonie Nr. 4

Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

DG 439 522-2
»

Jean Sibelius

Sinfonie Nr. 4

Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

DG 457 748-2
»

Anton Bruckner

Sinfonie Nr. 7

Wiener Philharmoniker, Herbert von Karajan

DG 439 037-2
»

Anton Bruckner

Sinfonie Nr. 7 E-Dur

Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan

DG 429 648-2
»

Johannes Brahms, Ludwig van Beethoven, Richard Strauss

Sinfonie Nr.1 c-Moll; Leonoren-Ouvertüre Nr. 3, Tanz der sieben Schleier aus "Salome"

Herbert von Karajan, Concertgebouw-Orchester Amsterdam

Naxos 8.11 1298
»

Diverse

The Berlin Philharmonic Story - Die Geschichte eines großen Orchesters

Wilhelm Furtwängler, Herbert von Karajan, Claudio Abbado, Simon Rattle u.a.

EuroArts/Naxos 2051808
»

Richard Wagner

Tristan und Isolde

Martha Mödl, Ramón Vinay, Hans Hotter, Ira Malaniuk, Ludwig Weber u.a., Orchester der Bayreuther Festspiele, Chor der Bayreuther Festspiele, Herbert von Karajan

Orfeo C 603 033 D
»

Klassik-Olymp

Wolfgang Amadeus Mozart

Die Hochzeit des Figaro

Erich Kunz, Irmgard Seefried, George London, Elisabeth Schwarzkopf, Sena Jurinac, Elisabeth Höngen u.a., Wiener Staatsopernchor, Wiener Philharmoniker, Herbert von Karajan

EMI 5 67068 2
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Wenn man eine Umfrage über die Lieblingsjahreszeiten machen würde, dann würde der Winter dabei vermutlich eher schlecht abschneiden. Zu kalt, zu nass, zu dunkel – so die landläufige Meinung über diesen introvertierten Bruder des sonnensatten Sommers und der farbenfrohen Übergangszeiten. Nur Weihnachten, das bildet ein kleines, gemütliches (wenn auch für viele nicht unstressiges) Glanzlicht in der Winter-Tristesse. Doch der Winter ist weit mehr als nur die dunkle Jahreszeit, das hat […] mehr »


Top