home

N° 1273
01. - 07.10.2022

nächste Aktualisierung
am 08.10.2022



Iannis Xenakis

Gefragt

Pasticcio

Großstädtische Bahnhöfe sind bekanntermaßen längst nicht mehr ausschließlich das klassische Drehkreuz für Reisende und Berufspendler. Gerade di[…]

mehr



Rezensionen

Iannis Xenakis

Anastenaria, Troorkh, Ais

Michael Svoboda, Spyros Sakkas u.a., Symphonieorchester des BR, Chor des BR, Peter Rundel

Col Legno/helikon harmonia mundi 20086
mehr

Karlheinz Stockhausen, Edgard Varèse

Les grandes répétitions

Karlheinz Stockhausen, Iannis Xenakis, Pierre Boulez, Olivier Messiaen, Hermann Scherchen u.a.

Mode/harmonia mundi MODE DVD 276
mehr

Iannis Xenakis

Medea, Nuits, A Colone u.a.

New London Chamber Chorus, Critical Band, James Wood

Hyperion/Koch CDA 66980
mehr

Iannis Xenakis, Darius Milhaud u.a.

Percussion(s)

Roland Auzet

Mode/SunnyMoon MODE 189
mehr

Iannis Xenakis

Syrmos, Synaphai, Theraps, Nekuia

Hiroaki Ooi, Frank Reinecke, Ensemble Resonanz, Symphonieorchester des BR, Chor des BR, Lothar Zagrosek, Johannes Kalitzke, Arturo Tamayo

Wergo/Schott NZ 63
mehr

Iannis Xenakis

Werke für großes Orchester Vol. 1 (Aïs, Tracées, Empreintes, Noomena, Roaï)

Spyros Sakkas, Béatrice Daudin, Philharmonisches Orchester Luxemburg, Arturo Tamayo

Timpani/Note 1 3 377891 310578
mehr

Jean-Marie Leclair, Jörg Widmann, Maurice Ravel, Iannis Xenakis, Johann Sebastian Bach u. a.

„Sol & Pat“ (Duos für Violine und Violoncello)

Patricia Kopatchinskaja, Sol Gabetta

Alpha/Note 1 ALP757
mehr


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Für sein aktuelles Album hat der Trompeter Matthias Höfs ein Werk ausgegraben, das als das einzige ernstzunehmende romantische Trompetenkonzert des 19. Jahrhunderts gilt. Es stammt aus der Feder des deutsch-russischen Komponisten Oscar Böhme. Der 1870 bei Dresden geborene Komponist studierte in Deutschland und Ungarn und emigrierte anschließend nach Russland und nahm die russische Staatsangehörigkeit an. Trotz seiner Bemühungen um eine perfekte Integration in die russische Gesellschaft […] mehr


Abo

Top