Ingolf Wunder

Gefragt

Ingolf Wunder

Der Saitenwechsler

Als Ingolf Wunder von der Violine auf das Klavier wechselte, war er vierzehn. Und aus der bürgerlichen Musikausbildung wurde eine Profikarriere im Schnelldurchlauf. Vorläufiger Höhepunkt: der zweite Preis beim Warschauer Chopin-Wettbewerb im Jubiläumsjahr 2010.
zum Artikel »

Neue Gesichter

Wer sagt, dass man seine Hände besonders schonen sollte, nur weil man auf sie angewiesen ist? Auch als Cellist macht Fußballspielen schließlich Spaß – und den Kopf frei, wenn man vom Üben müde
zum Artikel »



Rezensionen




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top