Jakub Hrůša

Gefragt

Echter Exitus

Zürich, Opernhaus: Janáčeks „Die Sache Makropulos“

Inszeniertes Sterben. Um nichts anderes geht es in Leoš Janáčeks vorletzter Oper „Die Sache Makropulos“, einer surrealen Tragödie über eine 337 Jahre alte Dame, die den Tod sucht. Eine Sänge
zum Artikel »

Albrecht Mayer

Glück der Vergänglichkeit

Strauss’ Oboenkonzert in der Originalfassung, dazu thematisch Passendes – dieses Album wollte der Oboist schon lange aufnehmen.
zum Artikel »

Johannes Moser

Mit Verve und Schmelz

Mit neuer CD auf neuem Label schlägt der deutsch-kanadische Meistercellist ein neues Karriere-Kapitel auf.
zum Artikel »



Rezensionen

Antonín Dvořák, Bohuslav Martinů

Klavierkonzerte

Ivo Kahánek, Jakub Hrůša, Bamberger Symphoniker

Supraphon/Note 1 SU4236
»

Zoltán Kodály, Béla Bartók

Konzerte für Orchester

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Jakub Hrůša

Pentatone/Naxos PTC5186626
»

Josef Suk

Sinfonie Nr. 2 „Asrael“

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Jakub Hrůša

BR Klassik/Naxos 900188
»

Johannes Brahms, Antonín Dvořák

Sinfonie Nr. 3, Sinfonie Nr. 8

Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Tudor/Naxos TUD1743
»

Johannes Brahms, Antonín Dvořák

Sinfonie Nr. 4, Sinfonie Nr. 9 („Aus der neuen Welt“)

Bamberger Symphoniker, Jakub Hrůša

Tudor/Naxos TUD1744
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Optimismus versprühen in der Krise, das hat sich die 24-jährige deutsch-griechische Pianistin Kiveli Dörken auf die Fahnen geschrieben – ob beim Molyvos International Music Festival auf der Insel Lesbos, das sie gemeinsam mit ihrer Schwester Danae gegründet hat, mit dem „Lockdown-Diaries“ betitelten Video-Blog oder ihrer jüngst erschienenen Debüt-CD. Auf der widmet sich die Pianistin ganz dem tschechischen Komponisten Josef Suk. Zunächst mit dessen Klavierquintett in g-Moll op. 8, […] mehr »


Top