Joan Sutherland

Gefragt

Joan Sutherland

Keine fiel wie sie

Ihren großen Durchbruch hatte sie erst mit Anfang 30, dann aber war sie drei Jahrzehnte lang eine der dominierenden Figuren der internationalen Opern- szene: Mit La Stupenda verlor die Musikwelt eine der letzten großen Primadonnen.
zum Artikel »

Fritz Wunderlich

Der Schatz vom Wallrafplatz

Gleich mehreren Zufällen ist es zu danken, dass 1959 eine Rundfunkaufnahme von Händels Oper »Alcina« kurzerhand zur Sternstunde avancierte: Bei den Proben stellte sich heraus, dass die Sopranistin mit der Titelpartie hoffnungslos überfordert war und der Tenor statt der Hauptrolle eine Neben-partie einstudiert hatte. Es sprangen ein: keine Geringere als Joan Sutherland und ein noch ziemlich unbekannter Tenor namens Fritz Wunderlich.
zum Artikel »

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Thomas Hampsons Freundin Andrea Herberstein (55) ist in Österreich zu einer Haftstrafe von 15 Monaten verurteilt worden. Zehn davon wurden zur Bewährung ausgesetzt, den Rest muss sie möglicherwei
zum Artikel »



Rezensionen

Diverse

Caballé - Beyond Music

Montserrat Caballé, Joan Sutherland, Plácido Domingo, Giuseppe di Stefano, Renée Fleming u.a., diverse Dirigenten und Orchester

TDK/Naxos DV-DOCMS
»

Georg Friedrich Händel, Gioachino Rossini u.a.

Marilyn Horne - A Profile

Marilyn Horne, Samuel Ramey, Joan Sutherland, James Levine u.a.

EMI 216 5819
»

Diverse

Opern- u. Operettenarien

Joan Sutherland

Decca/Universal 475 7981
»

Giuseppe Verdi

Requiem

Joan Sutherland, Fiorenza Cossotto, Luigi Ottolini, Ivo Vinco, Philharmonia Chorus, Philharmonia Orchestra, Carlo Maria Giulini

Testament/Note 1 SBT2 1494
»

Giacomo Puccini

Turandot

Joan Sutherland, Luciano Pavarotti, Montserrat Caballé, Nicolai Ghiaurov u.a., John Alldis Choir, London Philharmonic Orchestra, Zubin Mehta

Decca 414 274-2
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

God Save the King, Rule Brittania, Tochter Zion. Was findet man nicht alles im Beethovenschen Œuvre, genauer gesagt unter den Variationswerken, wenn man nur ein bisschen in dem gräbt, was üblicherweise nicht zur Aufführung gebracht wird. Und so ist diese Gesamteinspielung der Werke Ludwig van Beethovens für Violoncello und Klavier von Nicolas Altstaedt und Alexander Lonquich zuallererst repertoiretechnisch interessant. Zumal sie die gesamte stilistische Bandbreite im Schaffen Beethovens […] mehr »


Top