home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Leontyne Price

Gefragt

Blind gehört – Enrique Mazzola

„Das ist eine Einladung, Cecilia!“

Enrique Mazzola, geboren 1968 in Barcelona, aufgewachsen in Mailand, ist seit 2021 Chefdirigent der Lyric Opera von Chicago – und ­damit des zweitw[…]

mehr

Blind gehört

Saleem Abboud Ashkar: „Das ist doch hoffentlich nicht Michelangeli!“

Saleem Ashkar (früher Saleem Abboud Ashkar), geboren 1976 in Nazareth als Sohn palästinensischer Christen, studierte in London und bei Arie Vardi in[…]

mehr

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Sinnliche Stimmen gab und gibt es etliche. Leontyne Price aber besitzt die einzige in der Welt der klassischen Musik, die an puren Sex denken lässt. […]

mehr

Verdi-CD-Neuheiten

Jubeljahr oder Magerquark?

Quantitativ könnte die CD-Ausbeute einen Nachschlag vertragen, qualitativ aber darf man mehr als zufrieden sein.

mehr

Magazin

Neuerscheinungen auf CD

Es gibt wenige Stimmen, die es an Sinnlichkeit mit ihrer aufnehmen können. Leontyne Prices Sopran ist die klangliche Definition von Sex. Wer ihre »T[…]

mehr



Rezensionen

Georg Friedrich Händel, Johannes Brahms, Francis Poulenc, Samuel Barber u.a.

Carnegie Hall-Konzertdebüt, Price rediscovered

Leontyne Price

RCA/BMG 0902663908-2
mehr

Giuseppe Verdi

Messa da Requiem

Leontyne Price, Fiorenza Cossotto, Carlo Bergonzi, Nicola Zaccaria, Orchester des Teatro alla Scala, Chor des Teatro alla Scala, Herbert von Karajan

Relief/Note 1 CR8004
mehr

Diverse

The Metropolitan Opera Centennial Gala

Leontyne Price, Birgit Nilsson, Kiri Te Kanawa, Ileana Cotrubas, Mirella Freni, Eva Marton, Luciano Pavarotti, Plácido Domingo, Nicolai Gedda, Alfredo Kraus u.a., Metropolitan Opera Orchestra, James Levine, Leonard Bernstein u.a.

DG/Universal 073 4538
mehr


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top