Manuel de Falla


Rezensionen

Gioachino Rossini, Wolfgang Amadeus Mozart, Giacomo Puccini, Georges Bizet, Manuel de Falla, Enrique Granados u.a.

Brava Berganza!

Teresa Berganza, Narciso Yepes, div. Orchester und Dirigenten

DG/Universal 477 548 9
»

Joaquín Rodrigo, Manuel de Falla, Enrique Granados

Canciones españolas

Bernarda Fink, Anthony Spiri

harmonia mundi HMC 902133
»

Enrique Granados, Isaac Albéniz, Manuel de Falla, Omar Acosta, Chick Corea u.a.

Classica española

Anette Maiburg, Andreas von Wangenheim, Wlodzimierz Gula, Alberto Alarcón, Juan Lama, Jesús Gonzáles Brito, Luis Llorente

MDG/codaex MDG 910 1727
»

Manuel de Falla

Die gesamte Klaviermusik

Miguel Baselga

BIS/Disco-Center CD-773
»

Manuel de Falla

Die Klavierlieder

Montserrat Torruella, Manuel García Morante

La mà de guido/Note 1 LMG 2037
»

Manuel De Falla, Astor Piazzolla, Hector Villa-Lobos, Erik Satie, Franz Schubert u.a.

Gitarrenstücke

Thibault Cauvin

Sony 88875098912
»

Manuel de Falla

Klavierwerke, Noches en los jardines de Espana

Javier Perianes, Josep Pons, BBC Symphony Orchestra

harmonia mundi HMC 952099
»

Heitor Villa-Lobos, Federico Moreno Torroba, Joaquín Turina, Isaac Albéniz, Manuel de Falla

Popular Classics For Spanish Guitar

Julian Bream

RCA/SonyBMG 88697 04606 2
»

Franz Schubert, Manuel de Falla, Albert Roussel, Modest Mussorgski

Sinfonie Nr. 3, Bacchus et Ariane u.a.

Mascia Predit, RIAS Symphonieorchester Berlin, Igor Markewitsch

Audite/Edel 1095631ADT
»

Wolfgang Amadeus Mozart, Modest Mussorgski, Manuel de Falla u.a.

Sommernachtskonzert Schönbrunn

Wiener Philharmoniker, Daniel Barenboim

DG/Universal 0762733
»

Béla Bartók, Edvard Grieg, Manuel de Falla, Olivier Messiaen

Violinsonate Nr. 1, Violinsonate Nr. 3, Suite populaire espagnole, Quatuor pour la fin du temps (Ausschnitt)

Leila Josefowicz, John Novacek

Philips 456 571-2
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Ahnengalerie: Im Wien der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hat man es schon schwer als Komponist. Mozart, Beethoven, Schubert – übermächtig liegt auf allen Gattungen der Glanz der Heroen, die den klassischen Kanon geschaffen hatten. Was kann man dem noch hinzufügen? Johannes Brahms, dem man oft melancholisches Zaudern unterstellte, setzte sich in Wirklichkeit besonders lange und eingehend mit diesen Vorbildern auseinander, bevor er seinen Beitrag stimmig empfand. So ist sein Werk […] mehr »


Top