home

N° 1229
27.11. - 03.12.2021

nächste Aktualisierung
am 04.12.2021



Maria Riccarda Wesseling


Rezensionen

Georg Friedrich Händel

Amadigi di Gaula

Maria Riccarda Wesseling, Elena de la Merced, Sharon Rostorf-Zamir, Jordi Domènech, Al Ayre Español, Eduardo López Banzo

Ambroisie/Harmonia Mundi AMB 133
mehr

André-Ernest-Modeste Grétry

Andromaque

Karine Deshayes, Maria Riccarda Wesseling, Sébastian Guèze, Tassis Christoyannis, Le Concert Spirituel, Sänger des Centre de Musique Baroque de Versailles, Hervé Niquet

Glossa/Note 1 GCD921620
mehr

Georg Friedrich Händel

Der Messias

Sharon Rostorf-Zamir, Maria Riccarda Wesseling, Kobie van Rensburg, Raimund Nolte, Dresdner Kammerchor, Lautten Compagney, Wolfgang Katschner

DHM/Sony BMG 88697 16414-2
mehr

Jacques Offenbach

La vie parisienne

Marc Callahan, Jean-Sébastien Bou, Maria Riccarda Wesseling, Laurent Naouri, Orchester der Oper Lyon, Chor der Oper Lyon, Sébastien Rouland

Virgin Classics/EMI 519 3019
mehr

Paul Juon

Lieder

Maria Riccarda Wesseling, Clau Scherrer

Coviello/Note 1 COV 91612
mehr

Christoph Willibald Gluck

Orpheus und Euridice

Julia Kleiter, Maria Riccarda Wesseling, Sunhae Im, Ballett der Pariser Nationaloper, Balthasar-Neumann-Chor, Balthasar-Neumann-Ensemble, Thomas Hengelbrock, Pina Bausch

BelAir/harmonia mundi BAC 044
mehr

Charles-Simon Catel

Sémiramis

Maria Riccarda Wesseling, Mathias Vidal u.a., Hervé Niquet, Le Concert Spirituel

Glossa/Note 1 GCD 921625
mehr

Georg Friedrich Händel

Teseo

Jacek Laszczkowski, Maria Riccarda Wesseling, Miriam Meyer, Sharon Rostorf-Zamir, Martin Wölfel, Thomas Diestler, Lautten Compagney, Wolfgang Katschner

Arthaus/Naxos 100 708
mehr


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Zum Warmwerden: Von Tenören, die gerne auf der Rasierklinge zwischen Kunst und Kommerz reiten, ist es ja bekannt. Das aber auch Instrumentalisten „ihr“ Weihnachtsalbum aufnehmen, hat Seltenheitswert. Zumal, wenn es auch noch so glückt wie im Fall des Harfenisten Xavier de Maistre. Der verbindet gleich mehrere Programmideen. So ist dieses Album nämlich nicht nur Begleitmusik fürs Weihnachtszimmer, sondern auch eine Verneigung vor einem großen Kollegen unter den Konzertharfenisten, […] mehr


Abo

Top