Martyn Brabbins

Gefragt

Hörtest

Britten „War Requiem“

Diese oratorische Totenmesse von 1962 war Brit­tens durchschlagendster Erfolg. Er verwandelt darin eine alte Gattung gekonnt – in eine auf­wühlende „Anti-­Kriegserklärung“.
zum Artikel »



Rezensionen

Franz Liszt, Johann Sebastian Bach, Igor Strawinski

Concerti

GrauSchumacher Piano Duo, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Martyn Brabbins

NEOS/harmonia mundi NEOS 21302
»

Detlev Glanert, Klass de Vries, Richard Rijnvos, Kaija Saariaho u.a.

Horizon 5

Concertgebouw-Orchester Amsterdam, Martyn Brabbins, Markus Stenz, David Robertson, Susanna Mälkki, Huelgas Ensemble, Paul van Nevel

RCO/Naxos RCO14001
»

Jenö Hubay

Violinkonzert Nr. 1 und 2, Suite für Violine und Orchester op. 5

Hagai Shaham, BBC Scottish Symphony Orchestra, Martyn Brabbins

Hyperion/Codaex CDA67498
»

Max Bruch, Pablo de Sarasate

Violinkonzerte Nr. 1 und 3, Navarra

Chloë Hanslip, London Symphony Orchestra, Martyn Brabbins u.a.

Teldec/Warner Classics 0927-45664-2
»

Betsy Jolas, Sally Beamish, Olga Neuwirth

„Stories“ („Histoires vraies“, Trompetenkonzert, „… miramondo multiplo …“)

Håkan Hardenberger, Roger Murero, Malmö Symphony Orchestra, National Youth Orchestra of Scotland, Martyn Brabbins

BIS/Klassik-Center BISSACD-2293
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

13 Sekunden! Keine Sekunde mehr oder weniger erfreut sich der Hörer an Ludwig van Beethovens Bagatelle op. 119 Nr. 10. Und diese Episode deutet schon auf das entscheidende Schlagwort der neuen Beethoven-CD von Kilian Herold (Klarinette), Peter-Philipp Staemmler (Violoncello) und Hansjacob Staemmler (Klavier) hin, das da lautet: Kurzweiligkeit. „Composing Beethoven“ präsentiert freilich keine Stangenware, sondern ein klug konzipiertes Album, das originale Werke des Geburtstagskindes mit […] mehr »


Top