Maximilian Hornung

Gefragt

Blind gehört

Antoine Tamestit: „Ich erkenne mich selbst nicht“

Antoine Tamestit zählt zu den besten Bratschern der Gegenwart. Geboren 1979 als Sohn des Komponisten Gérard Tamestit, wechselte er mit neun Jahren von der Violine zur Viola. Er studierte in Paris un
zum Artikel »

Daniil Trifonov

Sturm und Klang

Ganz unterschiedliche Blickwinkel nimmt der junge Pianist bei seiner Hommage an Frédéric Chopin ein.
zum Artikel »

Gassenhauer-Trio

Klassischer Ohrwurm

Mit dem Trio Mönkemeyer, Hornung und Rimmer widmen sich drei passionierte Kammermusiker der Kunst der Bearbeitung.
zum Artikel »

Maximilian Hornung

Gereifter Jungspund

So jung und schon weltweit gefragt: Maximilian Hornung, Solo-Cellist des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, stellt seine erste Einspielung vor und überzeugt auf Anhieb mit seinem unvergleichlich schönen Ton. Den Werdegang des bayerischen Schwaben skizziert Christoph Braun.
zum Artikel »



Rezensionen

Sulkhan Tsintsadze, Dmitri Schostakowitsch

Cello Concertos Of 1966 (Konzert Nr. 2 in fünf Episoden, Konzert Nr. 2 op. 126)

Maximilian Hornung, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Andris Poga

myrios classics/hm MYR023
»

Antonín Dvořák, Camille Saint-Saëns

Cellokonzert h-Moll op. 104, Suite für Cello und Orchester op. 16, Romanze op. 36

Maximilian Hornung, Sebastian Tewinkel, Bamberger Symphoniker

Sony 88697 749252
»

Joseph Haydn, Vaja Azarashvili

Cellokonzerte

Maximilian Hornung, Kammerakademie Potsdam, Antonello Manacorda

Sony 88843064532
»

Antonín Dvořák, Josef Suk

Klaviertrio g-Moll op. 26, Klavierquartett a-Moll op. 1

Christian Tezlaff, Antje Weithaas, Vicki Powell, Maximilian Hornung, Kiveli Dörken, Martin Helmchen

CAvi/harmonia mundi CAVI 8553404
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Seine fröhlichen Werktitel wie „Rheinische Sinfonie“ oder „Frühlingssinfonie“ lassen einen bei Robert Schumann manchmal denken, er sei eine unbeschwerte Frohnatur gewesen. Dabei hat wohl kaum ein anderer Komponist so mit sich und dem Leben gehadert und zugleich sich selbst immer wieder so grandios aus den Tiefen der Depression in die Höhenflüge der Musik gerettet wie Schumann. Seine zweite Sinfonie entstand in einer Zeit, in der sich der Komponist von einer schweren Lebens- und […] mehr »


Top