Nationalorchester von Lyon

Gefragt

Sol Gabetta

Hebräische Meditation

Auf ihrem Album versammelt die argentinische Cellistin Werke, die von jüdischer Musiktradition inspiriert sind.
zum Artikel »

Debussy

CD-Rückblick 2012

Claude Debussys 150. Geburtstag neigt sich seinem Ende entgegen. Wie haben Interpreten und Plattenfirmen den französischen Vater der Moderne hochleben lassen? Eine kleine Bestandsaufnahme.
zum Artikel »



Rezensionen

Béla Bartók

Der wunderbare Mandarin, Tanzsuite, Vier Orchesterstücke

Nationalorchester von Lyon, David Robertson

HMF/Harmonia mundi HMC 901777
»

Claude Debussy

Pelléas et Mélisande

Claude Dormoy, Michèle Command, Gabriel Bacquier, Jocelyne Taillon, Roger Soyer, Manique Pouradier-Duteil, Nationalorchester von Lyon, Serge Baudo

RCA/BMG 74321 32225 2
»

Olivier Messiaen

Poèmes pour Mi, Les offrandes oubliées, Un sourire

Anne Schwanewilms, Nationalorchester von Lyon, Jun Märkl

Naxos 8.57 2174
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ein paar vorgegebene Noten, aber auch viel frei Improvisiertes – fast wie im Jazz. Beschrieb Nils Mönkemeyer seinen neuen diskografischen Ausflug nach Italien jüngst im Radio. Und ja, wer sich etwa erinnert, was Patricia Kopatchinskaja dem Konzerte wie am Fließband produzierenden Antonio Vivaldi unlängst auf der Geige andichtete – zugeben deutlich radikaler, als Mönkemeyer hier vorgeht – fühlt sich darin bestätigt. Es gibt Spielraum. Nun ist Mönkemeyer Bratscher, begegnet also […] mehr »


Top