Orchester der Akademie St. Cecilia Rom

Gefragt

Unterm Strich

Ramsch oder Referenz ? CDs, vom Schreibtisch geräumt.

Neben dem Welterfolg von „West Side Story“ sind die übrigen Werke von Leonard Bernstein mehr oder weniger verblasst und vergessen. Insofern kann dieser letzte Universalmusiker ein Gedenkjahr wirk
zum Artikel »

Hörtest – Bartók, Violinkonzert Nr. 1, Op. Posth.

Untergejubelte Moderne

Béla Bartók war verliebt, erhielt eine Abfuhr und blieb verletzt zurück: eine Zeit des stilistischen Umbruchs für ihn.
zum Artikel »

Jonas Kaufmann

Volkes Stimme

In Verdis „Aida“ verteidigt der Tenor seine Spitzenklasse. Sein jüngstes Solo-Album hat er Puccini gewidmet – Hit-Potential garantiert.
zum Artikel »

Antonio Pappano

Nur echt mit der Knautschfalte

Molto simpatico! ist Antonio Pappano (53), da gibt’s nichts. Mit offenen Armen empfängt er, obwohl er soeben Bruckners Achte zu Ende dirigiert hat, im fast leergefegten Chef-Zimmer der Accademia di
zum Artikel »



Rezensionen

Giuseppe Verdi

Aida

Anja Harteros, Ekaterina Semenchuk, Jonas Kaufmann, Ludovic Tézier, Erwin Schrott, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Chor der Akademie St. Cecilia Rom, Antonio Pappano

Warner Classics 2564610663
»

Vincenzo Bellini, Gaetano Donizetti, Gioachino Rossini

Arias For Rubini

Juan Diego Flórez, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Chor der Akademie St. Cecilia Rom, Roberto Abbado

Decca/Universal 475 9079
»

Pietro Mascagni

Cavalleria rusticana

Mario del Monaco, Giulietta Simionato, Cornell MacNeil u.a., Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Chor der Akademie St. Cecilia Rom, Tullio Serafin

Decca 421 807-2
»

Diverse

Cecilia Bartoli, Bryn Terfel: Cecilia & Bryn

Cecilia Bartoli, Bryn Terfel, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Myung-Whun Chung

Decca/Universal 458 928-2
»

Gioachino Rossini

Colbran, the Muse

Joyce DiDonato, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Chor der Akademie St. Cecilia Rom, Edoardo Müller

Virgin Classics/EMI 694 5790
»

Ruggero Leoncavallo

Der Bajazzo (I Pagliacci)

Gabriella Tucci, Mario del Monaco, Cornell MacNeil u.a., Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Chor der Akademie St. Cecilia Rom, Francesco Molinari-Pradelli

Decca 421 807-2
»

Claude Debussy

Images, Prélude à l'après-midi d'un faune, La mer

Leonard Bernstein, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom

C-Major/Naxos 701608
»

Claude Debussy, Ottorino Respighi

La mer, Jeux, Deux nocturnes, Fontane di Roma

Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Victor de Sabata

Testament/Note 1 SBT1108-R01
»

Giacomo Puccini

Madama Butterfly

Angela Gheorghiu, Jonas Kaufmann, Enkelejda Shkosa, Fabio Maria Capitanucci, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Chor der Akademie St. Cecilia Rom, Antonio Pappano

EMI Classics 264 187-2
»

Giacomo Puccini

Nessun dorma (The Puccini Album)

Jonas Kaufmann, Kristine Opolais, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Chor der Akademie St. Cecilia Rom, Antonio Pappano

Sony 88875092492
»

Gioachino Rossini

Ouvertüren, Andante e tema con variazioni

Antonio Pappano, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom

Warner Classics 2564624344
»

Gioachino Rossini

Stabat Mater

Anna Netrebko, Joyce DiDonato, Lawrence Brownlee, Ildebrando D'Arcangelo, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Chor der Akademie St. Cecilia Rom, Antonio Pappano

EMI 6405292
»

Giovanni Battista Pergolesi

Stabat Mater, Nel chiuso centro, Questo è il piano

Anna Netrebko, Marianna Pizzolato, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Antonio Pappano

DG/Universal 477 9337
»

Giacomo Puccini, Alfredo Catalani, Arigo Boito, Amilcare Ponchielli u.a.

Verismo

Anna Netrebko, Yusif Eyvazov, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Antonio Pappano

DG/Universal 4795015
»

Diverse

Verismo Arias

Jonas Kaufmann, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Antonio Pappano

Decca/Universal 478 2258
»

Johannes Brahms, Béla Bartók

Violinkonzerte

Janine Jansen, London Symphony Orchestra, Orchester der Akademie St. Cecilia Rom, Antonio Pappano

Decca / Universal 478 8412
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Das ging fix! In Schumanns „Haushaltsbuch“ kann man nachlesen, wenn auch gewohnt kryptisch, wie rasch er mit der Arbeit an seinem Klaviertrio op. 110 vorankam: „1. Okt. 1851 Kompositionsgedanken, 2. Okt. Triogedanken, 3. Okt. 1. Satz fertig, 4. Okt. 2. Satz, 5. Okt. 3. Satz, Freude, 27. Okt. Probe zum Trio zum ersten Mal, Freude.“ Dabei war Schumann sonst nicht unbedingt ein Schnellschreiber wie etwa Mozart. Doch die vier Sätze wirken wie aus einem Guss, wie in einem Schaffensrausch zu […] mehr »


Top