Paolo Pandolfo

Gefragt

Phänomenale Bux-Box

Das Wesen einer Gesamteinspielung hat primär immer auch etwas Enzyklopädisches: Kein Mensch hört sich den ganzen Mozart, den ganzen Schubert oder (Gott bewahre vor der bloßen Menge) den ganzen Viv
zum Artikel »

Die Retro-Diskothek

»Das Neue ist selten das Gute«, meinte Schopenhauer, »weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist.« Aus der Fülle der Wiederveröffentlichungen auf CD stellt Michael Wersin in seiner »Retro-Diskothek« die besten der guten alten Scheiben vor.
zum Artikel »



Rezensionen

Antonio Vivaldi

"Manchester"-Sonaten: XII Suonate à Violino solo, e basso per il Cembalo

Fabio Biondi, Rinaldo Alessandrini, Maurizio Naddeo, Paolo Pandolfo, Rolf Lislevand

Arcana/Note 1 A 422
»

Marin Marais

Marais 1689 (Pièces à une et à deux violes et basse continue)

Paolo Pandolfo, Amélie Chemin, Thomas Boysen, Markus Hünninger

Glossa/Note 1 GCD920415
»

Dieterich Buxtehude

Opera omnia XV – Triosonaten op. 2 (Kammermusik III)

Catherine Manson, Paolo Pandolfo, Ton Koopman, Mike Fentross

Challenge/Sunny Moon CC72254
»

Monsieur De Machy

Pièces de violle

Paolo Pandolfo

Glossa/Note 1 GCD 920413
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Seine fröhlichen Werktitel wie „Rheinische Sinfonie“ oder „Frühlingssinfonie“ lassen einen bei Robert Schumann manchmal denken, er sei eine unbeschwerte Frohnatur gewesen. Dabei hat wohl kaum ein anderer Komponist so mit sich und dem Leben gehadert und zugleich sich selbst immer wieder so grandios aus den Tiefen der Depression in die Höhenflüge der Musik gerettet wie Schumann. Seine zweite Sinfonie entstand in einer Zeit, in der sich der Komponist von einer schweren Lebens- und […] mehr »


Top