Pedro Estevan

Gefragt

Rolf Lislevand

Barocke Neutöner

Was an alter Musik auf uns gekommen ist, zeigt nur die halbe Wahrheit. Was die Barockmeister hinzu improvisierten, steht nicht in den Noten. Das Projekt „Nuove musiche“ des norwegischen Lautenisten Rolf Lislevand ist eine lust- und phantasievolle Zeitreise vom Barock zurück in die Gegenwart.
zum Artikel »



Rezensionen

Isaac Albéniz, Gaspar Sanz, Fernando Sor u.a.

La guitarra dels Lleons: Werke für Gitarre

Xavier Díaz-Latorre, Pedro Estevan

Cantus/Note 1 C9623
»

Lope de Aguirre u.a.

Marañones de Aguirre

Lee Santana, Steve Player, Hille Perl, Pedro Estevan

DHM/BMG 82876 60489-2
»

Giovanni Girolamo Kapsberger, Giulio Pellegrini, Luis de Narváez, Girolamo Frescobaldi u.a.

Nuove musiche

Rolf Lislevand, Arianna Savall, Pedro Estevan, Guido Morini u.a.

ECM/Universal 476 3049
»

Marin Marais

Suitte d'un goût étranger

Jordi Savall, Philippe Pierlot, Pierre Hantaï, Rolf Lislevand, Xavier Díaz-Latorre, Andrew Lawrence-King, Pedro Estevan

AliaVox/Harmonia Mundi 9851
»

Gaspar Sanz

Werke für Gitarre

Xavier Díaz-Latorre, Pedro Estevan

Zig Zag/Harmonia Mundi ZZT 061002
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Alterslos: Der junge Violinist Théotime Langlois de Swarte hatte nach seinem Vorspiel für eine Stelle in William Christies berühmten „Les Arts Florissants“ mit Vorurteilen zu kämpfen. Kann ein Violinist, der ebenso brillant Schostakowitsch interpretiert wie barocke Sonaten, der Richtige sein für diese Elitevereinigung von Puristen? Er kann – denn wie Williams im Interview auch zugibt, war er schon beim ersten Spiel gefangen genommen von der spürbaren Leidenschaft de Swartes für die […] mehr »


Top