Philharmonia Chorus

Gefragt

Hörtest

Das fünfte Evangelium: Johann Sebastian Bachs Matthäuspassion

Vom großorchestralen Betroffenheitsbarock bis zur puristischen Solobesetzung reichen die höchst vielfältigen und unterschiedlichen Einspielungen dieser tiefgründigsten und monumentalsten aller barocken Passionsvertonungen. Michael Wersin hörte sich durch mehr als 60 Jahre Aufnahmegeschichte und empfiehlt die besten Interpretationen.
zum Artikel »



Rezensionen

Gioachino Rossini

Der Barbier von Sevilla (Il barbiere di Siviglia)

Maria Callas, Luigi Alva, Tito Gobbi, Fritz Ollendorf, Nicola Zaccaria, Gabriella Carturan, Mario Carlin, Philharmonia Orchestra, Philharmonia Chorus, Alceo Galliera

EMI 5 56310 2
»

Franz Lehár

Die lustige Witwe

Elisabeth Schwarzkopf, Hanny Steffek, Nicolai Gedda, Eberhard Waechter, Philharmonia Orchestra, Philharmonia Chorus, Lovro von Matačić

EMI 457 370-2
»

Hector Berlioz

Fausts Verdammnis

Anne Sofie von Otter, Keith Lewis, Bryn Terfel u.a., Philharmonia Orchestra, Philharmonia Chorus, Myung-Whun Chung

Deutsche Grammophon 453 500-2
»

Hector Berlioz

Grande Messe des morts

Michael Spyres, London Philharmonic Choir, Philharmonia Chorus, Philharmonia Orchestra, John Nelson

Erato/Warner 9029543064
»

Giuseppe Verdi

Requiem

Elisabeth Schwarzkopf, Christa Ludwig, Nicolai Gedda, Nicolai Ghiaurov, Philharmonia Orchestra, Philharmonia Chorus, Carlo Maria Giulini

EMI 7 47257 8
»

Giuseppe Verdi

Requiem

Joan Sutherland, Fiorenza Cossotto, Luigi Ottolini, Ivo Vinco, Philharmonia Chorus, Philharmonia Orchestra, Carlo Maria Giulini

Testament/Note 1 SBT2 1494
»

Klassik-Olymp

Franz Lehár

Die lustige Witwe

Elisabeth Schwarzkopf, Hanny Steffek, Nicolai Gedda, Eberhard Waechter, Philharmonia Orchestra, Philharmonia Chorus, Lovro von Matačić

EMI 457 370-2
»

Giuseppe Verdi

Requiem

Elisabeth Schwarzkopf, Christa Ludwig, Nicolai Gedda, Nicolai Ghiaurov, Philharmonia Orchestra, Philharmonia Chorus, Carlo Maria Giulini

EMI 7 47257 8
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Ahnengalerie: Im Wien der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hat man es schon schwer als Komponist. Mozart, Beethoven, Schubert – übermächtig liegt auf allen Gattungen der Glanz der Heroen, die den klassischen Kanon geschaffen hatten. Was kann man dem noch hinzufügen? Johannes Brahms, dem man oft melancholisches Zaudern unterstellte, setzte sich in Wirklichkeit besonders lange und eingehend mit diesen Vorbildern auseinander, bevor er seinen Beitrag stimmig empfand. So ist sein Werk […] mehr »


Top