home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Riccardo Muti

Gefragt

Ravenna Festival 2022

Gruß vom Himmel

Nach zwei trotz allem erfolgreichen Corona-Festspielsommern möchte das Ravenna Festival wieder zur Normalität zurückkehren.

mehr

Da Capo

Zum Artefakt geronnen

Salzburg (A), Salzburger Festspiele – Nonos „Intolleranza 1960“

mehr

Volt & Vinyl

Wiener Philharmoniker

Auch beim diesjährigen Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker hebelte Corona die Tradition aus. Das ansonsten fein ausgeputzte und stimmungsgelade[…]

mehr

Fanfare

Proben, Pleiten und Premieren: Höhepunkte in Oper und Konzert

Wir reisen wieder! In den Süden! Ausgerechnet in Italien, dem europäischen Land, das von der Pandemie am meisten heimgesucht wurde, startete Ende Ju[…]

mehr

Café Imperial

Unser Stammgast im Wiener Musiker-Wohnzimmer

Johann Strauß’ „Zigeunerbaron“ gehörte seinerzeit, als ‚Operetten-Papst‘ Volker Klotz das Genre neu publik machte, zu den ‚aussortierten[…]

mehr

Musikstadt

Chicago

Das Chicago Symphony Orchestra und die Lyric Opera of Chicago sind der Klassikstolz in einer der schönsten, amerikanischsten Städte der USA.

mehr

Café Imperial

Unser Stammgast im Wiener Musiker-Wohnzimmer

„L.E.O.“, das steht für „Letztes Erfreuliches Operntheater“ in Wien. Schon der Name weckt grammatische Bedenken. (Operntheater? Ja, was denn […]

mehr

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Belcanto-Diva Diana Damrau empfindet den zweifachen Bandscheibenvorfall, der sie zuletzt außer Gefecht setzte, als Warnschuss des eigenen Körpers. S[…]

mehr

Musikstadt

Ravenna

Der Muti-Clan: Das ist keine Mafia-Organisation, sondern eine italienische Künstlerfamilie. Die Geschäfte zum Wohl ihrer Stadt macht.

mehr

Café Imperial

Unser Stammgast im Wiener Musiker-Wohnzimmer

Seit der Rückverwandlung des Theaters an der Wien in ein Opernhaus hat sich der Wiener Musical-Markt regionalisiert – und leicht provinzialisiert. […]

mehr

Das große Stehrumchen: Giuseppe Verdis „Aida“

Salzburger Festspiele (A)

Preistreiber des Jahres bei den Salzburger Festspielen (angeblich bis 2000 Euro pro Schwarzmarkt- Ticket): die erste „Aida“ von Anna Netrebko. Noc[…]

mehr

Café Imperial

Unser Stammgast im Wiener Musiker-Wohnzimmer

Als „einer der prägenden Opernkomponisten seiner Generation“ wird der aus Aachen stammende Anno Schreier (*1979) vom Theater an der Wien angeprie[…]

mehr

Hörtest

Mendelssohn: „Italienische“ Sinfonie

Noch immer wird Felix Mendelssohn Bartholdy unterschätzt. Dabei ist seine Musik mehr als flirrende und leichthin komponierte Sommernachtslyrik – seine 4. Sinfonie war Schwerstarbeit.

mehr

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Zuchtmeister und Beau, Vollblut-Italiener und Universalist: Ob Riccardo Muti in jedem Repertoire gleich gut ist, darüber mag man streiten. Nicht aber[…]

mehr

Blind gehört – Christiane Karg

„Ich bin eine Rrrollerin“

Christiane Karg ist eine zarte und kleine Frau. Man könnte sie übersehen – so im Pulk eilfertiger Begleiter, die zu ihrem Schutz mitgekommen sind.[…]

mehr

Café Imperial

Vater Scarlatti, er hieß Alessandro, wird seit René Jacobs’ „Griselda“- CD-Aufnahme gelegentlich wiederentdeckt – von Lucca bis Dubrovnik. S[…]

mehr

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Cecilia Bartoli hat mit der Glatze abgeschlossen. Und für das Cover ihrer neuen CD „St Petersburg“ diesmal bewusst ein unanfechtbares Cover gewä[…]

mehr

Vokal total

In Großbritannien stand 2013 nicht Verdi oder Wagner im Mittelpunkt von Jubiläumsfeierlichkeiten, sondern Benjamin Britten. Seine Werke prägten die[…]

mehr

Musikstadt

Mailand

„Modeshopping, ein Cappuccino und ein Besuch in der Scala“, so warb bis vor kurzem eine Airline für Kurztrips in die lombardische Metropole.

mehr

Zugabe

Die Sängerin Brigitte Fassbaender, deren Intendanz am Landestheater Innsbruck demnächst nach 13 Jahren zu Ende geht, hat eine Erklärung dafür, das[…]

mehr

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Böse Zungen behaupten, dass Luigi Cherubini der Prototyp eines Wendehalses gewesen sei. Denn in seiner Wahlheimat Frankreich hatte der gebürtige Ita[…]

mehr

Zugabe

Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Bryn Terfel wird immer wieder mit Meat Loaf verwechselt. In einem Fragebogen des Londoner »Guardian« hat sich der Bariton darüber beklagt, er werde[…]

mehr

Vadim Repin

Alles braucht seine Zeit

Im ziemlich dicht besetzten Feld hervorragender Geiger hat sich Vadim Repin in die vorderste Reihe gespielt. Beim RONDO-Gespräch mit Raoul Mörchen nach einem Konzert in der London Royal Festival Hall zeigte er sich bedächtig und abwägend. Der sympathische Russe über den Kollegen Vengerov, sein Liebesverhältnis zu Beethoven und den Abschied von einem Sportwagen.

mehr

Fanfare

Wir müssen diesmal mit einem Geständnis beginnen. Sonst versteht ja wieder keiner, warum wir das gemacht haben, also nach Rom zu pilgern wie einst T[…]

mehr

Das große Schluchzen

Im Hörtest: Peter Tschaikowskis "Pathétique"

Peter Tschaikowskis „Pathétique“ boomt mal wieder auf dem CD-Markt. Doch der Griff ins Archiv wird damit nicht überflüssig. Ein Hörvergleich von Guido Fischer.

mehr

Pasticcio

Unlängst hat die „Los Angeles Times“ die Top 8 der bestverdienenden Dirigenten in den USA veröffentlicht. Auf dem letzten Platz steht James Conl[…]

mehr

Pasticcio

Etwas merkwürdig mutet die Programmplanung bei den Salzburger Festspielen schon an. Da hatte sich die 94. Ausgabe in der sogenannten „Ouverture spi[…]

mehr

Pasticcio

Da sind die Opernhäuser in Wien und Rom wirklich schlagzeilenträchtig in die neue Saison gestartet. Anfang September schmiss Franz Welser-Möst als […]

mehr

Pasticcio

Schon im August war durchgesickert, dass sich Salzburg 2017 verändern wird. Und zwar hin zu einem „Epizentrum des Besonderen“. Nun ist dieser Pla[…]

mehr

Pasticcio

Immer noch ist es sehr dünnes Eis, auf dem sich der Konzert- und Opernbetrieb bewegt. Trotz verschärfter Hygiene- und Sicherungskonzepte besteht sch[…]

mehr

Pasticcio

Auch wenn Riccardo Muti das Lächeln selbst auf dem Konzertpodium längst gelernt hat, strahlt er mit seinen 80 Jahren weiterhin unbedingte Autorität[…]

mehr

Pasticcio

Ob er nun die Wiener Philharmoniker dirigiert oder all die anderen Weltklasseorchester – Riccardo Muti wirkt auch im reiferen Alter von 81 Jahren im[…]

mehr

Pasticcio

Klack, klack, klack. Mit diesem monotonen, hundertfach vergrößerten und polyrhythmisch aufgezogenen Geräusch eröffnen die kommenden Salzburger Fes[…]

mehr



Rezensionen

Giuseppe Verdi

Der Troubadour

Salvatore Licitra, Barbara Frittoli, Leo Nucci, Violeta Urmana u.a., Chor der Oper Zürich, Orchester der Oper Zürich, Riccardo Muti

Sony 89553
mehr

Francis Poulenc

Dialogues des Carmélites

Dagmar Schellenberger, Anja Silja, Laura Aikin, Gordon Gietz u.a., Orchester des Teatro alla Scala, Chor des Teatro alla Scala, Riccardo Muti, Robert Carsen

TDK/Naxos DVWW-OPDDC
mehr

Gaetano Donizetti

Don Pasquale

Ferruccio Furlanetto, Gregory Kunde, Nuccia Focile u.a., Orchester des Teatro alla Scala, Chor des Teatro alla Scala, Riccardo Muti

TDK/Naxos DVWW-OPDPSC
mehr

Giuseppe Verdi

Falstaff

Ambrogio Maestri, Inva Mula, Juan Diego Flórez u.a., Orchester des Teatro alla Scala, Chor des Teatro alla Scala, Riccardo Muti

EuroArts/Naxos 2051728
mehr

Giacomo Puccini

Manon Lescaut

Maria Guleghina, José Cura, Lucio Gallo u.a., Orchester des Teatro alla Scala, Riccardo Muti

TDK/Naxos OPMLES
mehr

Giacomo Puccini

Manon Lescaut

Maria Guleghina, Lucio Gallo, José Cura, Chor der Oper Zürich, Orchester der Oper Zürich, Riccardo Muti

Deutsche Grammophon 463 186
mehr

Arrigo Boito

Mefistofele

Samuel Ramey, Vincenzo La Scola, Michèle Crider, Eleonara Jankovic, Ernesto Gavazzi, Chor der Oper Zürich, Orchester der Oper Zürich, Riccardo Muti

RCA/BMG 09026 68284 2
mehr

Giuseppe Verdi

Messa da Requiem

Margaret Price, Livia Budai, Giuseppe Giacomini, Robert Lloyd, London Philharmonic Orchestra, London Philharmonic Choir, Jesús López Cobos, Barbara Frittoli, Olga Borodina, Mario Zeffiri, Ildar Abdrazakov, Chicago Symphony Orchestra, Chicago Symphony Chorus, Riccardo Muti

LPO/Naxos LPO 0048 bzw. CSO Resound/harmonia mundi CSO 901 1006
mehr

Luigi Cherubini

Messe d-Moll

Chor des BR, Symphonieorchester des BR, Riccardo Muti

EMI 5 57166 2
mehr

Luigi Cherubini

Missa solemnis, Motetten

Ruth Ziesak, Marianna Pizzolato, Herbert Lippert, Ildar Abdrazakov, Chor des BR, Symphonieorchester des BR, Riccardo Muti

EMI 394 316-2
mehr

Gioachino Rossini

Moise et Pharaon

Barbara Frittoli, Sonia Ganassi, Giuseppe Filianoti, Erwin Schrott, Ildar Abdrazakov u.a., Orchester des Teatro alla Scala, Chor des Teatro alla Scala, Riccardo Muti

TDK/Naxos DV-OPMEP
mehr

Giacomo Puccini, Alfredo Catalani, Amilcare Ponchielli

Orchesterwerke 

Orchester des Teatro alla Scala, Riccardo Muti

Sony SK 63025 
mehr

Giuseppe Verdi

Otello

Plácido Domingo, Barbara Frittoli, Leo Nucci, Orchester des Teatro alla Scala, Chor des Teatro alla Scala, Riccardo Muti

TDK/ DV-OPOTEL
mehr

Giuseppe Verdi

Otello

Plácido Domingo, Barbara Frittoli, Leo Nucci, Chor & Orchester des Teatro alla Scala, Riccardo Muti, Graham Vick

Arthaus Musik/Naxos 107 090
mehr

Giuseppe Verdi

Otello

Aleksandrs Antonenko, Marina Poplavskaya, Carlos Álvarez, Barbara Di Castri, Stephen Costello, Wiener Philharmoniker, Riccardo Muti, Stephen Langridge

C-Major/Naxos 701408
mehr

Diverse

Riccardo Muti: The Verdi Collection

Riccardo Muti, Montserrat Caballé, Plácido Domingo, Nicolai Ghiaurov, Cheryl Studer, Neil Shicoff, Luciano Pavarotti, Mirella Freni, Renata Scotto, Alfredo Kraus, Sherrill Milnes, José Carreras, Ruggero Raimondi, Agnes Baltsa, Orchester des Teatro alla Scala, Philharmonia Orchestra u.a.

Warner 9029594588
mehr

Dmitri Schostakowitsch

Sinfonie Nr. 13 „Babi Yar“

Alexey Tikhomirov, Chicago Symphony Orchestra, Männerchor des Chicago Symphony Chorus, Riccardo Muti

CSOR/harmonia mundi CSOR 9011901
mehr

Anton Bruckner, Richard Strauss

Sinfonie Nr. 2 e-Moll; Suite aus „Der Bürger als Edelmann“

Gerhard Oppitz, Wiener Philharmoniker, Riccardo Muti

DG/Universal 4798180
mehr

Johann Strauss I, Johann Strauss II, Franz von Suppé u. a.

„Wiener Neujahrskonzert 2021“

Wiener Philharmoniker, Riccardo Muti

Sony 19439840152
mehr


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top