home

N° 1297
18. - 24.03.2023

nächste Aktualisierung
am 25.03.2023



Viktoria Mullova

Artikel · Rezensionen

artikel

Gefragt

Musikstadt

Granada

Tolle Musik, toller Tanz, warme Nacht, arabische Gärten: Das Granada Festival ist auch unter Pablo Heras- Casado dufte.

mehr

Blind gehört

Thomas Larcher: „Da muss ich an Edgar Wallace denken!“

Thomas Larcher, geboren 1963 in Innsbruck, ist einer der wichtigsten österreichischen Komponisten der Gegenwart. Er leitet das Kammermusikfestival […]

mehr

Boulevard

Ein Schuss Jazz, eine Prise Film, ein Löffel Leichtigkeit: Bunte Klassik

Streichquartette, die aus der hehren Welt von Haydn, Beethoven und Co. ausscheren und die speziellen Klangreize des Ensembles an anderen Stilen erp[…]

mehr



rezensionen

Rezensionen

Ludwig van Beethoven

Sonaten für Klavier und Violine op. 12/3 & op. 47/ Sonaten für Klavier und Violine Nr. 1-10/ Sonaten für Klavier und Violine – Teil 1

Viktoria Mullova, Kristian Bezuidenhout/ Renaud Capuçon, Frank Braley/ Alina Ibragimova, Cédric Tiberghien

Onyx Classics 4050 (LC 19017)/ Virgin Classics 50999 642001 0 1 (LC 7873)/ Wigmore Hall Live 0036
mehr

Johann Sebastian Bach

Sonaten und Partiten für Violine solo

Viktoria Mullova

Onyx/Codaex ONYX 4040
mehr

Johannes Brahms

Violinkonzert D-Dur op. 77

Viktoria Mullova, Berliner Philharmoniker, Claudio Abbado

Philips 438 998-2
mehr

Igor Strawinski, Béla Bartók

Violinkonzert, Violinkonzert Nr. 2

Viktoria Mullova, Los Angeles Philharmonic, Esa-Pekka Salonen

Philips 456 542-2
mehr

Ludwig van Beethoven, Felix Mendelssohn Bartholdy

Violinkonzerte

Viktoria Mullova, Orchestre Révolutionnaire et Romantique, John Eliot Gardiner

Philips/Universal 473 872-2
mehr


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Der spätbarocke Dichter Barthold Heinrich Brockes (1680–1747) begründete seinen Ruhm durch die 1712 entstandene Passionsdichtung „Der für die Sünde der Welt gemarterte und sterbende Jesus“. Mit dieser hochemotionalen Schrift war er so erfolgreich, dass gleich 13 zeitgenössische Komponisten diese vertonten, darunter Händel, Keiser, Mattheson und Stölzel. Auch Georg Philipp Telemann lernte den Text 1716 kennen und schrieb in seiner Autobiographie, dass „dessen Poesie von allen […] mehr


Abo

Top