West-Eastern Divan Orchestra

Gefragt

Blind gehört

Michael Barenboim: „Ich erkenne nicht einmal meinen Vater!“

Michael Barenboim wurde 1985 in Paris als (jüngerer) Sohn von Daniel Barenboim und Elena Bashkirova geboren (sowie als Enkel von Dmitri Bashkirov). Nach dem Umzug der Familie nach Berlin wechselte er
zum Artikel »

Daniel Barenboim und das West-Eastern Divan Orchestra

Für die Beatles war ich zu hochnäsig

Mit seinem West-Eastern Divan Orchestra haben Daniel Barenboim und Edward Said 1999 ein Vorzeigeprojekt ins Leben gerufen. Abseits der blutigen Grabenkämpfe führt es die arabisch-palästinensische und die israelische Jugend von heute zusammen – in der Musik. Mit Robert Fraunholzer sprach Barenboim über die Bedeutung des Orchesterprojektes, seine Familie und seine Liebe zum deutschen Fernseh-Krimi.
zum Artikel »

Das West-Eastern Divan Orchestra

Aus der Not geboren

Seit 1999 ist Daniel Barenboim mit seinem West-Eastern Divan Orchestra auf musikalischer Friedensmission. Daran haben auch die neuen Feuer und Flächenbrände im Nahen Osten nichts geändert. RONDO-Autor Guido Fischer hatte die Möglichkeit, zwei junge Orchestermitglieder zu befragen.
zum Artikel »

Hoffen auf die Zukunft

West-Eastern Divan Orchestra

Die beste Botschaft am Anfang: Das Konzert in Ramallah hat tatsächlich stattgefunden. Und alles ist gut gegangen. Dass zuvor gebangt wurde, das wiederum wissen nicht so viele. Außer denen, die bei den Vorbereitungen in der Residencia Lantana bei Sevilla dabei waren. Ein Bericht von RONDO-Autor Tom Persich.
zum Artikel »

Pasticcio

Nach nur drei Jahren als Intendant verabschiedet sich Alexander Pereira 2014 von den Salzburger Festspielen, um nahtlos das Regiment an der Mailänder Scala zu übernehmen. Bevor aber am 31. August se
zum Artikel »

Pasticcio

Dass Daniel Barenboim der Musik eine die Völker verbindende und uralte Gräben überwindende Kraft beimisst, hat er spätestens mit der Gründung seines West Eastern Divan Orchestra deutlich gemacht.
zum Artikel »



Rezensionen

Peter Iljitsch Tschaikowski, Giuseppe Verdi, Jean Sibelius

Sinfonie Nr. 5, Ouvertüre "Die Macht des Schicksals", Valse triste

West-Eastern Divan Orchestra, Daniel Barenboim

Warner Classics 2564 62190-2
»

Hector Berlioz, Franz Liszt

Symphonie fantastique, Les Préludes

Daniel Barenboim, West-Eastern Divan Orchestra

Decca/Universal 478 5350
»

Pierre Boulez

„Hommage à Boulez“: Dérive 2, Dialogue de l´ombre double, Le marteau sans maître u.a.

Daniel Barenboim, Pierre Boulez, Michael Barenboim, Hilary Summers, West-Eastern Divan Orchestra u.a.

DG/Universal 479 7160
»




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

13 Sekunden! Keine Sekunde mehr oder weniger erfreut sich der Hörer an Ludwig van Beethovens Bagatelle op. 119 Nr. 10. Und diese Episode deutet schon auf das entscheidende Schlagwort der neuen Beethoven-CD von Kilian Herold (Klarinette), Peter-Philipp Staemmler (Violoncello) und Hansjacob Staemmler (Klavier) hin, das da lautet: Kurzweiligkeit. „Composing Beethoven“ präsentiert freilich keine Stangenware, sondern ein klug konzipiertes Album, das originale Werke des Geburtstagskindes mit […] mehr »


Top