Responsive image
Giovanni Gabrieli, Giovanni Croce, Costanzo Porta, Felice Anerio u.a.

Il trionfo di Dori

The King’s Singers

Signum Records/Note 1 SIGCD 414
(72 Min., 9/2013)

Man kann durchaus Kritikpunkte finden am unverwechselbaren Sound der King’s Singers: Konsequent diskantlastig ist das Klangbild, der sehr helle, gelegentlich beinahe grelle Countertenor David Hurleys steht akustisch immer im Vordergrund, während besonders die Basslage weitaus weniger klar konturiert erscheint. In den Mittelstimmen kommt es in dem Bemühen, sich an Hurleys Timbre anzupassen, hin und wieder zu gewissen Ungeschicklichkeiten …
Aber auf welch hohem Niveau setzen solche Klagen an: Machen nicht die berückende Weichheit des Klangs und sein irisierender Obertonreichtum, macht nicht auch die unbestechliche Intonationsreinheit die englische Männergruppe nach wie vor zu einem der allerbesten Ensembles überhaupt? Die vorliegende CD mit einer mustergültigen Darbietung der 1592 bei Gardano in Venedig erschienenen Madrigal-Sammlung „Il trionfo di Dori“ lädt dazu ein, dieser Frage ein weiteres Mal hörend nachzugehen. Die King’s Singers zelebrieren jene wundervollen Madrigale aus den Federn der größten Komponisten der Zeit mit spielender Leichtigkeit entspannt und ohne große Effekthascherei. Sie demonstrieren, dass eine textnahe, saubere, ausgewogene Interpretation dieser harmonisch vergleichsweise einfachen Stücke eine Menge Freude bereiten kann.

Michael Wersin, 20.06.2015



Diese CD können Sie kaufen bei:



Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Haydn auf Französisch? Das klingt doch wie Wiener Schnitzel mit Weinbergschnecken. Weit gefehlt: Er komponierte für das Pariser Publikum maßgeschneiderte Sinfonien und schaffte es so, alle anderen zeitgenössischen Komponisten in dessen Gunst noch in den letzten Jahren des ancien régime quantitativ aus dem Konzertsaal zu fegen. Ohne je dort gewesen zu sein. Denn tatsächlich gönnte sich Weltbürger Joseph Haydn auf dem Weg nach London keinen Abstecher an die Seine. Aber man wird ja wohl […] mehr »


Top