Rezensionen der Woche

Jeden Samstag neu!

Responsive image

Dmitri Schostakowitsch

Sinfonien Nr. 5, 8 & 9; Hamlet-Suite (Ausschnitte)

Responsive image

William Lawes

Sämtliche Werke für Lyra viol solo

Responsive image

Anna-Lena Schnabel

Bottles, Books and Bamboo

» alle Rezensionen der Woche anzeigen



Pasticcio

Responsive image

Haydn in Savannah/Georgia

Laut Wikipedia haben die Bewohner von Savannah nicht nur einen grünen Daumen. Das im Bundesstaat Georgia gelegene Städtchen zählt auch noch zu den schönsten in den USA. Trotz der urbanen Reize […]
mehr »


TV-Programm

Responsive image

Wagner: Parsifal

Samstag, 30. Juli – 3Sat 20:15 Uhr, 280 Min.

Nach dem ganzen Drama um den vorzeitigen Dirigat-Rückzieher von Andris Nelsons dürfte manch einer gespannt sein, wie sich sein kurzfristig eingesprungener Kollege Hartmut Haenchen bei der Eröffnungspremiere der Bayreuther Festspiele am 25. Juli macht. 3Sat ist dabei und strahlt den Eröffnungs-„Parsifal“ in der Regie von Uwe Eric Laufenberg fünf Tage später aus. Achtung: 280 Minuten Spieldauer! (Foto: Riccardo Musacchio)
zum kompletten TV-Programm »

Neuerscheinungen

Responsive image

Leopold - Paradisi Gloria - Sacred Music (Audite)

Das diskografische Sommerloch ist die Zeit der kleinen Entdeckungen, so wie diese CD mit Kompositionen von Kaiser Leopold I., der dem Wiener Hof im 17. Jahrhundert zu einer kulturellen Blütezeit verhalf. Er selbst verfasste nicht nur die Begräbnismusiken für seine ersten beiden Frauen, sondern auch zahlreiche andere, meist kleinere geistlichen Werke, aus denen die Cappella Murensis nun einen repräsentativen Querschnitt vorstellt. Und zumindest die große Messe, das Herzstück dieser CD, spricht für das beachtliche Talent des Kaisers als Komponist.
alle Neuerscheinungen »


Gewinner unserer Verlosungen

Hier finden Sie den Überblick der Gewinner unserer Verlosungen. mehr »




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Komponieren war im 17. Jahrhundert (und weit darüber hinaus) eindeutig Männersache. Das Phänomen Barbara Strozzi bestätigt als Ausnahme umso mehr diese Regel. Zu verdanken hatte die Italienerin ihren beachtlichen Weg nicht nur ihrem grandiosen Talent, sondern auch einem kunstliebenden Vater, der sie förderte: Giulio Strozzi war Dichter und Librettist, in seiner 1637 gegründeten „Accademia degli Unisoni“ traf sich die künstlerische High Society Venedigs. Und seine Tochter nutzte die […] mehr »


Kommentare

Pasticcio

''Da schaudert's einem." Mich schaudert's eher beim Lesen dieses unsinnigen […] »

Letizia Scherrer, Renée Morloc, Sarah Wegener, Werner Güra, Michael Volle, Kammerchor Stuttgart, Klassische Philharmonie Stuttgart, Frieder Bernius , Felix Mendelssohn Bartholdy, Elias

Richtig ist, dass der Chor hervorragende Stimmen hat. Alles sauber und bestens intoniert gesungen. […] »

Michael Sanderling, Dresdner Philharmonie, Dmitri Schostakowitsch, Ludwig van Beethoven, 6. Sinfonie

Dem Kommentar nach scheint Ihnen die CD ja gefallen zu haben. Warum dann nur drei Punkte?! Aber […] »

Der Herr Fraunholzer schreibt gerne einfach drauflos! Joyce Didonato singt keine Sopranrollen! […] »



Top