Rezensionen der Woche

Jeden Samstag neu!

Responsive image

Camille Saint-Saëns

Orchesterlieder

Responsive image

Carlo Farina

Sonate e canzoni

Responsive image

Julia Hülsmann

Sooner and Later

» alle Rezensionen der Woche anzeigen



Pasticcio

Responsive image

Täuschen und Tricksen?

In Zeiten, in denen die Internet-Fahnder sich mehr denn je auf die Fersen von Wahrheit und Lüge machen, erwischt es bekanntermaßen regelmäßig auch Promis aller Art. Gestern war man noch mit […]
mehr »


TV-Programm

Responsive image

Träume, Tränen, Töne

Donnerstag, 23. März – HR 06:05 Uhr, 30 Min.

Doku-Soap in 13 Folgen: Der Hessische Rundfunk begleitete fünf Kinder mit der Kamera, die in das UNESCO-Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar aufgenommen wurden. Dort wohnen sie im Internat und lassen sich auf ein Leben ganz für die Musik ein. Ein harter und anstrengender Weg für die angehenden Profi-Musiker, mit Konzerthöhepunkten, Rückschlägen, und vor allem: Üben, üben, üben.
zum kompletten TV-Programm »

Neuerscheinungen

Responsive image

Mansurian - Requiem (ECM Records)

Tigran Mansurian gilt als einer der wichtigsten armenischen Komponisten, als ein Klangmagier. Als das Münchener Kammerorchester und der RIAS Kammerchor ein „Requiem“ bei ihm in Auftrag gab, komponierte er ein atmosphärisch dichtes, höchst sinnliches und mystisch angehauchtes Opus, fernab des Kitsches, aber doch eingängig. Mit diesem Werk wollte er auch an die Opfer des Völkermordes in Armenien 1915 bis 1917 erinnern. Eingespielt unter der Leitung von Alexander Liebreich, erscheint Mansurians Requiem nun auf CD: ein überzeugender zeitgenössischer Beitrag zu einer uralten geistlichen Gattung.
alle Neuerscheinungen »


Gewinner unserer Verlosungen

Hier finden Sie den Überblick der Gewinner unserer Verlosungen. mehr »




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Haydn auf Französisch? Das klingt doch wie Wiener Schnitzel mit Weinbergschnecken. Weit gefehlt: Er komponierte für das Pariser Publikum maßgeschneiderte Sinfonien und schaffte es so, alle anderen zeitgenössischen Komponisten in dessen Gunst noch in den letzten Jahren des ancien régime quantitativ aus dem Konzertsaal zu fegen. Ohne je dort gewesen zu sein. Denn tatsächlich gönnte sich Weltbürger Joseph Haydn auf dem Weg nach London keinen Abstecher an die Seine. Aber man wird ja wohl […] mehr »


Kommentare

Aida Garifullina

Zuerst dachte ich dieser Artikel sei ein zynischer Kommentar über die Oberflächlichkeit des […] »

Aida Garifullina

Lieber Matthias Siehler, ist dieser Artikel Ihr Ernst? Ich habe selten etwas so Frauenverachtendes […] »

Pasticcio

Kommentar zu "Ich saß vor einigen Jahren in Bayreuth,......" Mir kommt dieser "Brief" etwas zu […] »

Café Imperial

Rondo 5/2016 Zu den Fraunholzer-Zugaben Wenn ihr journalistischer Tausendsassa fürs […] »



Top