Rezensionen der Woche

Jeden Samstag neu!

Giovanni Pierluigi da Palestrina

Missa L’homme armé, Hohelied-Vertonungen, Fastenzeit-Motetten (Volume 6)

Philip Glass, Arvo Pärt, Giya Kancheli u.a.

New Seasons (2. Violinkonzert, Estonian Lullaby, Ex contrario u.a.)

Petros Klampanis

Minor Dispute

» alle Rezensionen der Woche anzeigen


Pasticcio

Andere Länder, andere Termine

Schön, dass nicht nur das EU-Parlament seiner scheinbar verbraucherfreundlichen Regulierungswut nachkommt, sondern auch die International Federation of the Phonographic Industry (IFPI). Der […]
mehr »


TV-Programm

Live aus Aix-en-Provence: Händels Alcina

Freitag, 10. Juli – Arte 21:45 Uhr, 180 Min.

Wer auch in der Spielzeitpause nicht auf Opern-Highlights verzichten möchte, der sollte im Sommer zum Opernfestival nach Aix-en-Provence pilgern. Auch in dieser Saison beweist man in der Provence wieder Gespür für gute Stückauswahl und Spitzenqualität: Zur Eröffnung des Festivals ist Händels "Alcina" angesetzt, in einer Neuinszenierung von Katie Mitchell und u.a. mit Patricia Petibon, Philippe Jaroussky und Anna Prohaska! Andrea Marcon dirigiert das Freiburger Barockorchester. Und für die, denen die Anfahrt nach Frankreich doch zu weit sein sollte, überträgt Arte die zweite Vorstellung live aus dem Grand Théâtre de Provence! (Foto von Patricia Petibon: Deutsche Grammophon/Felix Broede)
zum kompletten TV-Programm »

Neuerscheinungen

Brahms, Beethoven, Schumann - Ungarische Tänze u.a. (Sony Classical)

Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft: Unter diesem Motto steht das neuste Album der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen unter der Leitung von Paavo Järvi. Und so gibt es neben Neueinspielungen von Brahms´ "Ungarischen Tänzen" Nr. 1, 3 und 10 auch ausgewählte Highlights aus den vergangenen Jahren zu hören. Gut, für Liebhaber von vollständigen Werken sind diese Ausschnitte aus Schumann- und Beethoven-Sinfonien wohl eher nichts, und doch ist es höchst aufschlussreich, diese auf einer CD gebündelt zu hören: als eindrucksvolle Belege der gemeinsamen künstlerischen Reise der Kammerphilharmonie und ihres Chefdirigenten, die nun schon über zehn Jahre währt.
alle Neuerscheinungen »


Gewinner unserer Verlosungen

Hier finden Sie den Überblick der Gewinner unserer Verlosungen. mehr »



CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der
RONDO-Redaktion

Würde man im Genlabor Mozarts losgelöste Heiterkeit mit der umtriebigen Sprunghaftigkeit eines Carl Philipp Emanuel Bach kreuzen, es käme wohl ein Komponist wie Domenico Scarlatti dabei zum Vorschein. Nur, und das ist das Wunder, dass Scarlatti zur Vater-, beziehungsweise Großvatergeneration der beiden zählt und eigentlich - als Jahrgangsgenosse Johann Sebastian Bachs - mit seinem Standbein fest im Barock verwurzelt ist. Die Anstellung als Cembalolehrer der portugiesischen Infantin Maria Barbara, später spanische Königin, ermöglichte Domenico Scarlatti, sich in seinen Klaviersonaten von stilistischen Konventionen zu lösen und ganz seinem sprühenden Einfallsreichtum zu folgen. Und da der Posten so bestallt war, dass man über das […] mehr »

Kommentare

Hörtest - Haydn: Pariser Sinfonien

Ich bin erstaunt von der Fähigkeit Ihrer Hörtest-Autoren, die besten Aufnahmen einfach zu […] »

Zugabe - Namen, Nachrichten, Nettigkeiten: Neues von der Hinterbühne

Bonjour tout le monde Was soll denn dieser Unnsinn. Alagna lebt nie und nimmer in der Schweiz. […] »

Kristian Bezuidenhout, Wolfgang Amadeus Mozart, Keyboard Music Vol. 7 (9 Variationen über „Lison dormait“ KV 264, Sonate a-Moll KV 310, 6 Variationen über „Mio caro Adone“ KV 180, Sonate D-Dur KV 284)

Bezuidenhout war für mich, als er auftauchte, ein Quantensprung in Sachen adäquater […] »

Wiener Neujahrskonzert - Schönster Schlendrian

Da Karajan nach seinem Tod 1989 (81jährig) nicht mehr aufgetreten ist, kann er auch nicht als […] »