home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Startseite · Klartext · Pasticcio

(c) Screenshot

Pasticcio

Meldungen und Meinungen der Musikwelt

Digitalisierte Zentrale der Neuen Musik

Wer sich auch heute noch auf intellektuell höchstem Niveau mit den aktuellen Phänomenen, Stilen und Dokumenten der zeitgenössischen Musik beschäftigen will, der fährt einmal im Jahr nach Darmstadt. Seit 1946 finden dort nämlich die Internationalen Ferienkurse für Neue Musik statt, bei denen schon immer auch namhafteste Komponisten hautnah dabei mitzuerleben waren, wie sie den Zukunftston der Musik anzugeben versuchten. In den über 70 Jahren hat sich dementsprechend im Archiv des Internationalen Musikinstituts Darmstadt einiges an Dokumenten angesammelt. Genauer sind es rund 90.000 Datensätze, die nun endlich digitalisiert und auch online recherchierbar sind (www.imd-archiv.de). Unter den Dokumenten finden sich selbstverständlich auch zahllose Fotos, Briefe und sogar Audio-Titel aus jenen Jahren, als sich hier die avantgardistische Denkerund Komponisten-Prominenz von Adorno bis Stockhausen traf. Nur bei einem passfotogroßen S/W-Bildchen unter der Signatur „IMD-B3027368“ ist wohl ein kleiner Fehler passiert: Das ist doch niemals, wie angegeben, Pierre Boulez!

Reinhard Lemelle, 02.12.2017, RONDO Ausgabe 6 / 2017



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Gefragt

William Christie

Der ewige Gärtner

Der Gründer von Les Arts Florissants feiert das 40-jährige Bestehen des Ensembles – und legt […]
zum Artikel

Hausbesuch

Händel-Festspiele Halle

Frauenpower

In der Geburtsstadt des Barock-Meisters kreist das diesjährige Programm um Frauenfiguren in der […]
zum Artikel

Pasticcio

„Ich bin auf‘m Land, und lebe ein wenig faul“

1792 wagte der 22-jährige Beethoven den endgültigen Schnitt. Er brach alle Zelte in seiner […]
zum Artikel


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top