Startseite · Klang · Magazin

Magazin

Schätze für den Plattenschrank

Bon Anniversaire!

Rabelais’ Vielfraß Gargantua hätte sich bei dieser musikalischen Bootsfahrt vor Begeisterung seinen monströsen Wanst gerieben. Der lombardische Passagier steuert Kutteln und Käse bei und der Genueser gesalzenen Fisch und Fenchel. Und neben Gnocchi und Makkaroni darf natürlich viel guter Wein nicht fehlen. Zusammengetrommelt hat diese ausgelassene Gesellschaft ein Komponist, dessen Spitzname tatsächlich „Il Fasolo“ war – die Bohne! Bis heute konnte seine wahre Identität nicht gelüftet werden. Seine neapolitanisch beschwingte Bergamasca „La barchetta passaggiera“ gehörte jedenfalls zu den Schlagern, die im Venedig des 17. Jahrhunderts gerade zur Karnevalszeit geschmettert wurden. Diesem Barock-Phantom „Il Fasolo“ widmete das französische Vokal- und Instrumental-Ensemble Le Poème Harmonique unter Gründer Vincent Dumestre bereits 2002 ein ganzes Album. Und allein damit unterstrich diese grandiose Truppe schon früh ihren Ruf als Trüffelschweine der Alten Musik. Bis heute ist wirklich jede weitere CD zum Ohrenschmaus und Labsal für die Seele geworden. Dazu zählten die Einspielungen traumhaft schöner Airs de cour der Franzosen Charles Tessier und Antoine Boësset, Messen des Italieners Vincenzo Ruffo sowie Volkstümliches des Spaniers Luis de Briceño. Erfolgsgaranten dieses in der Normandie beheimateten Ensembles sind von jeher aber auch die handverlesenen Vokalsolisten – wie etwa Sopranistin Claire Lefilliâtre, die als „Maria Callas der Alten Musik“ eine Hauptrolle bei der nicht mit Gold aufzuwiegenden CD-Retrospektive spielt, die nun anlässlich des 20. Geburtstags von Poème Harmonique erschienen ist.

Le Poème Harmonique „20 Jahre“ (20 CDs)

Vincent Dumestre, Le Poème Harmonique

Alpha/Note 1

Guido Fischer, RONDO Ausgabe 5 / 2019



Kommentare

Kommentar posten

Für diesen Artikel gibt es noch keine Kommentare.


Das könnte Sie auch interessieren

Da Capo

Dresden, Semperoper

Versteht Christian Thielemann so wenig von italienischen Stimmen? „Krawatteltenor“ verspottet […]
zum Artikel »

Hausbesuch

Wiener Symphoniker

Erfolg als Ansporn

Die Wiener Symphoniker stecken sich neue Ziele. Und sie zeigen sich unter GMD Philippe Jordan […]
zum Artikel »




Top