Responsive image
Thomas Simaku

„con-ri-sonanza“ (Kammermusik)

Quatuor Diotima, Joseph Houston

BIS/Klassik-Center BISSACD 2449
(81 Min., 12/2019) SACD

Mit seinen nunmehr auch schon 62 Jahren gehört der aus Albanien stammende und schon lange in England lebende Thomas Simaku weiterhin zu den sträflich übersehenen Gegenwartskomponisten. Denn eigentlich zwingt Simaku mit seiner Klangsprache, die bei aller formalen Komplexität von radikaler Schärfe bis zur geheimnisvollen Intimität eine große Ausdruckspalette bespielt, geradezu zum Zuhören. Ausgebildet wurde Simaku auch von dem Post-Avantgarde-Papst Brian Ferneyhough. Einem anderen Idol hat er hingegen 2011 ein Klavierstück gewidmet, das jetzt Pianist Joseph Houston für diese Porträt-CD beigesteuert hat. „Hommage à Kurtág“ lautet das Werk, das aus radikal reduzierten Ton-Gebilden, die oftmals von ohrenbetäubender Stille zerschnitten werden, eine anspringende Kraft und Wucht entwickelt. Diese mit wenigen Mitteln erzeugte, ultraspannungsvolle Gespreiztheit erinnert denn auch an den Schönberg-Schüler Anton Webern und dessen ungarischen Bewunderer György Kurtág. Und gerade Kurtágs Kunst, oftmals mit nur einer einzigen Geste eine ganze Welt entstehen zu lassen, hat sich Simaku (wahrscheinlich unbewusst) zum Vorbild genommen, als er einige der nun eingespielten Kammermusik- und Klavierstücke schrieb. Aus dem Zeitraum 2010 bis 2019 stammen die sechs Kompositionen, die in dem Pianisten Joseph Houston und dem Quatuor Diotima die perfekten Interpreten gefunden haben. Auch von bedrängender Langsamkeit und schockierenden Umbrüchen sind da die beiden Streichquartette Nr. 4 & 5 gekennzeichnet. „Lʼimage oubliée dʼaprès Debussy“ besitzt trotz aller Debussy-Düfte magische Eigenständigkeit. Und das Klavierquintett „con-ri-sonanza“ (2018) ist ein Ausbund an tosender (Un-)Ruhe – auf die man sich ebenfalls unbedingt einlassen sollte.

Guido Fischer, 05.12.2020



Diese CD können Sie kaufen bei:


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Stimmt’s? Für heutige Ohren kaum noch vorstellbar sind die Reibungen und Schwebungen im Klang entfernter Tonarten, mit denen man in der Musik vor 1650 leben musste. Oder sogar gut lebte. Sie verliehen den Tonarten Charakter und unterschiedliche Farben. Diesen Faltenwurf hat die heute übliche gleichstufige Stimmung glattgebügelt. Doch es gibt einen dritten Weg: Die „Wohltemperierte Stimmung“, die Andreas Werckmeister entwickelt hatte und deren Durchführung er beschrieb (das Stimmen […] mehr »


Top