Responsive image
Johann Sebastian Bach

Weihnachtskantaten: "Christen, ätzet diesen Tag" BWV 63, "Sehet, welch eine Liebe" BWV 64, "Christum wir sollen loben schon" BWV 121, "Ich freue mich in dir" BWV 133

Ann Monoyios, Sara Mingardo, Rufus Müller u.a., Monteverdi Choir, English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner

Archiv/Universal 463 589-2
(81 Min., 12/1998) 1 CD

Allein die Art, in der die Altistin Sara Mingardo den Beginn ihres Rezitativs "O selger Tag! O ungemeines Heute" in der Kantate "Christen, ätzet diesen Tag" ansetzt - ganz zart, ganz zerbrechlich, wie aus dem Nichts heraus -, ist bei dieser Kantaten-Einspielung unter John Eliot Gardiner schon das Zuhören wert. Auch sonst ist die CD der Gardiner-Ensembles (die größtenteils im Studio aufgenommen wurde) weitaus interessanter als die später aufgenommenen und früher veröffentlichten Live-Mitschnitte von Gardiners Kantaten-Wanderjahr 2000. Das mag an Details der ausgewählten Stücke selbst liegen, mag aber auch auf die Leistungen der Sänger zurückgehen, die im Bewusstsein der Schnitt-Möglichkeiten ziemlich viel Risikobereitschaft an den Tag legen.
Mit Sara Mingardos Ausdrucksfülle kann freilich nur der Bass Rufus Müller einigermaßen mithalten; dafür verleiht Ann Monoyios ihren Sopranpartien die bezaubernde Schwerelosigkeit einer Musik, die zwischen Himmel und Erde zu schweben scheint. Was für ein Glück deshalb, dass die mit gewohnter Durchsichtigkeit und Präzision musizierenden Englischen Barocksolisten in ihrer Lust an der sprechenden Ausgestaltung theatralischer Details für ausreichende Bodenhaftung sorgen.

Susanne Benda, 01.12.1999



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Das ging fix! In Schumanns „Haushaltsbuch“ kann man nachlesen, wenn auch gewohnt kryptisch, wie rasch er mit der Arbeit an seinem Klaviertrio op. 110 vorankam: „1. Okt. 1851 Kompositionsgedanken, 2. Okt. Triogedanken, 3. Okt. 1. Satz fertig, 4. Okt. 2. Satz, 5. Okt. 3. Satz, Freude, 27. Okt. Probe zum Trio zum ersten Mal, Freude.“ Dabei war Schumann sonst nicht unbedingt ein Schnellschreiber wie etwa Mozart. Doch die vier Sätze wirken wie aus einem Guss, wie in einem Schaffensrausch zu […] mehr »


Top