Responsive image
Piers Hellawell

Sound Carvings

Ensembles Psappha, BT Scottish Ensemble

Metronome MET CD 1029
(69 Min., 10/1997, 11/1997) 1 CD

Für einen Künstler wie den Nordiren Piers Hellawell ist die Auseinandersetzung mit der Avantgarde längst Geschichte; es ist ihm auf der Suche nach einem eigenen Weg das Kunststück gelungen, jenseits von Dogmen und Popularitätsfallen eine Musik zu finden, die ebenso neuartig wie eingängig ist. Seine “Sound Carvings” (“Klangschnitzereien”) lassen wohl ferne Erinnerungen an Richtungen wie Minimal zu, wirken jedoch in erster Linie wie eine vom Komponisten selbst ersonnene Folklore - weder tonal noch atonal, stets etwas verrückt, und mit skurrilen Perkussionsmustern an vorzeitliche Beschwörungstänze erinnernd. Hellawells unangestrengt individuelle Musik ist eine echte Bereicherung!

Thomas Schulz, 30.06.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Beutezüge im Barock: Manche Solisten haben das Pech, dass die größten Komponisten gerade für ihr Instrument kein Konzert geschrieben haben. Keine Trompete bei Mozart, keine Flöte bei Bach und überhaupt keine Konzerte von Schubert. Und obwohl Antonio Vivaldi dank seiner versatilen Schülerinnen in der Pietà für fast jedes erdenkliche Instrument und jede Kombination Concerti in Fülle entworfen hat – allein 39 für’s Fagott, nur seine eigene Violine hat mehr bekommen – gibt es […] mehr »


Top