home

N° 1220
25.09. - 01.10.2021

nächste Aktualisierung
am 02.10.2021



Responsive image
Franz Schubert, Robert Schumann, Edvard Grieg, Jean Sibelius

Soile Isokoski - Artist Portrait

Soile Isokoski, Marita Viitasalo

Warner 0927 48312-2
(75 Min., 1989 - 1995) 1 CD

Warum ein "Artist Portrait" beginnen mit Franz Schuberts höllisch schwerem Lied "Nacht und Träume", wenn dieses eigentlich sehr ätherische Gebilde fast durchgehend im Mezzoforte durchgezogen und durch unentspannte Stimmführung passagenweise deutlich zu hoch intoniert wird? Mit diesem und einigen anderen, tendenziell immer große Bögen im Piano erfordernden Liedern hat sich die finnische Sopranistin Soile Isokoski bei ihren Lied-Einspielungen keinen Gefallen getan. Deutlich besser gerieten ihr dramatischere bzw. extrovertiertere, lebhaftere Gesänge wie Schuberts "Gretchen am Spinnrade" oder Schumanns "Er, der Herrlichste von allen" (Frauenliebe und -leben). Fast immer bleibt jedoch die Vokalfärbung ein Problem: Es fehlt die Bereitschaft, möglicherweise die technische Fähigkeit zu hellen, ungedeckten Lauten, wodurch ein nicht unbeträchtlicher Teil der Ausdruckspalette im Liedgesang - nämlich gerade die ganz unmittelbar ansprechenden Nuancen - weitgehend fehlt. Dies scheint kein sprachliches Manko zu sein, denn Soile Isokoskis Deutsch ist eigentlich sehr gut. Vielmehr verschanzt sich die Sängerin ein wenig hinter einer auf gleichmäßiges Strömen und intensives Legato ausgerichteten Technik, die in der Oper wohl eher von Vorteil sein kann als beim Liedgesang.

Michael Wersin, 24.01.2004



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sanfter Umbruch: Die Jahre als Kapellmeister beim Fürsten Ésterhazy weiß Joseph Haydn als Experimentierfeld zu nutzen. Das zeigen nicht nur seine fast planvollen Erprobungen im Bereich der Sinfonie, deren weltweit geschätzter Könner er werden wird, sondern auch die solistischen Einsätze und in diesen Jahren entstandenen Solokonzerte. Wie auch Mozart kannte Haydn die Solisten, für die er schrieb alle persönlich, es waren meist seine Kollegen in der Hofkapelle. Die beiden überlieferten […] mehr


Abo

Top