Responsive image

Kind Of Blue – Deluxe 50th Anniversary Collector’s Edition

Miles Davis

Sony BMG 88697 33552-2
(3/1959, 4/1959) 2 CDs / 1 DVD / 1 LP & 1 Buch

Wer irgendwie mit Jazz in Berührung gekommen ist, besitzt mindestens ein Exemplar von Miles Davis’ "Kind of Blue". Alsbald nach seinem Erscheinen im August 1959 hat sich dieses Album zum meistverkauften Jazzalbum überhaupt entwickelt und ist es bis heute geblieben. Dieser kommerzielle Erfolg ist einmalig, und einmalig ist auch, dass er so selbstverständlich der künstlerischen Bedeutung der Einspielung entspricht. Innerhalb und außerhalb der Jazzgemeinde gilt "Kind of Blue" als die Apotheose der improvisierten Combo-Musik schlechthin. Schon die Besetzung ist heute unvorstellbar; neben dem charismatischen Trompeter spielten mit dem Tenorsaxofonisten John Coltrane, dem Altisten Cannonball Adderley und dem Pianisten und kongenialen Co-Komponisten Bill Evans die stilprägenden Jazzmusiker der klassischen Moderne – und das nicht etwa nur für diesen Studiotermin, sondern als reguläre working band. Als solche konnten sie die in ihrer Konsequenz fast revolutionäre, skizzenhafte, modale Herangehensweise ihres Bandleaders mit lockerer Selbstverständlichkeit umsetzen und so eine Musik einspielen, die mit ihrer ungemein fesselnden melodischen Einfachheit und gleichzeitig tiefer innerer Logik bis heute jeden Hörer berührt.
Fast 50 Jahre liegt die Geburt dieses Meisterwerkes zurück. Mit unspektakulärer Regelmäßigkeit wurde es immer wieder neu aufgelegt, und alles dazu schien in zahllosen Abhandlungen, ja ganzen Büchern gesagt. Jetzt, angesichts des Jubiläums, erschüttert Sony BMG mit einem Paukenschlag die brave Reissue-Idylle mit einer limitierten Deluxe-Ausgabe. Sie übertrifft alles, was einem zu diesem Thema überhaupt hätte in den Sinn kommen können. In einem Schuber im LP-Format steckt im Original-Cover die Original-LP aus blauem Vinyl. Sie wird ergänzt durch zwei CDs mit dem gesamten Material der beiden Aufnahmesessions und weiteren Aufnahmen des Sextetts. Ein 60-seitiges, reichhaltig bebildertes Booklet aus schwerem Tiefdruckpapier und in LP-Größe enthält hervorragende erhellende Essays von Francis Davis und Gerald Early zur Rezeption des Albums und der Gestalt Miles Davis in ihrer Zeit; Ashley Kahn analysiert anhand der Studiogespräche die Leaderqualitäten von Miles Davis. Ein Umschlag enthält großformatige Fotos von einem glücklich strahlenden "Prince of Darkness" und ein Faksimile von Bill Evans’ handschriftlichem Covertext, ergänzt wird dieses Gebinde durch ein Miles-Davis-Poster. Der Höhepunkt der Deluxe-Edition aber dürfte die 55-minütige DVD sein. In Interviews mit Davis-Alumni wie Jimmy Cobb, dem Drummer des Albums, oder späteren Bandmitgliedern, aber auch mit Zeitzeugen und Kritikern wie Ashley Kahn oder Dan Morgenstern wird ein präzises und vor allem lebendiges Bild von Miles Davis in den Sechzigern entworfen. Die ausführlich integrierten Ausschnitte des CBS-TV-Programms "The Sound of Miles Davis", in dem die "Kind of Blue"-Band zusammen mit der Großformation von Gil Evans – Miles Davis’ arrangierendem Alter Ego – Davis- und Davis/Evans-Klassiker musiziert, sind bis heute unübertroffene Höhepunkte von Jazz im Fernsehen. Diese Deluxe 50th Anniversary Collector’s Edition ist die Erfüllung eines Traums, den zu träumen sich wohl niemand je hat träumen lassen.

Thomas Fitterling, 27.11.2008



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Kennen Sie William Sterndale Bennett? Wahrscheinlich nicht. Der Komponist, der Hans Christian Andersen nicht unähnlich sah, war der Sohn eines Organisten. Als Chorknabe bei der King’s College Chappell ausgebildet, studierte er an der Royal Academy of Music – eine durch und durch britische Verwurzelung. Doch seine heimliche Liebe gehört den deutschen Romantikern. So besucht er Deutschland, trifft Felix Mendelssohn Bartholdy, der ihn nach Leipzig und als Solist ins Gewandhaus einlädt. Dort […] mehr »


Top