Responsive image
Ludwig van Beethoven, Peter Iljitsch Tschaikowski

Unveröffentlichtes von Dimitri Mitropoulos

Rudolf Serkin, Dimitri Mitropoulos, New York Philharmonic u.a.

Tahra/Klassik Center TAH 724
(69 Min., 1/1950)

Eine Zugabe – schon ein paar Monate auf dem Markt, aber ich will diese Erstveröffentlichung nicht übergehen, es geht ja so viel unter in der CD-Flut. Das vierte Beethovenkonzert spielte Serkin live mit Mitropoulos (1950). Eine explosive Kombination, die die Ormandy-Studiofassung doch weit hinter sich lässt. Soviel furiosem, geradezu anti-lyrischem Vorwärtsdrang begegnet man im Kopfsatz wahrlich selten – das Publikum kann sich dann auch gar nicht halten und applaudiert unvermittelt ...

Matthias Kornemann, 23.03.2013



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten


Man muß leider den ziemlich schlechten Klang erwähnen, schnell im Übersteuerungsbereich.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Es gehört zu den Eigentümlichkeiten von Johannes Brahms, dass er sich aus notorischem Selbstzweifel mit manchen Gattungen seiner Zeit so schwer getan hat. Andererseits war dadurch auch seine Kreativität herausgefordert, eigene Wege zu beschreiten. Am 18. Februar 1869, also vor fast genau 150 Jahren, wurde nach langen Umstellungen und Ergänzungen sein „Deutsches Requiem“ uraufgeführt. Erst auf den zweiten Blick offenbart das Werk, das dem 33-jährigen den Durchbruch verschaffte und bis […] mehr »


Top