Responsive image
Wolfgang Amadeus Mozart

Streichquintette D-Dur KV 593 und Es-Dur KV 614

János Fehérvári, Éder Quartett

Naxos 8.553105
(52 Min., 5/1996) 1 CD

Dies ist eine der Aufnahmen, bei denen bereits die ersten Sekunden signalisieren, dass sie “stimmt”. In einer Zeit, die mit ihrer durch die Medien propagierten Sensationsgier Künstler zu Einwegflaschen degradiert, schlägt beim Éder-Quartett eine inzwischen fünfundzwanzigjährige Erfahrung durch. So fasst dieser Generalnenner Haupteigenschaften zusammen, die da heißen: Ausgewogenheit, natürliche Gewichtungen und Tempi, stimmige Idiomatik, Homogenität, Durchhörbarkeit, Abwesenheit von überflüssigen Effekten und nabelbeschauenden Modernismen.
Das Ergebnis überzeugt denn auch durch Ganzheitlichkeit, durch geglückte Balance von spielerischen Elementen und Stringenz, Gehalt und Grazie, Großform und Bewegungsfreiheit im Detail. Mit einiger Wahrscheinlichkeit ist anzunehmen, dass man diese Interpretationen auch nach dem üblichen “Verfallsdatum” noch mit Gewinn hören kann.

Wolfgang Wendel, 30.04.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Ahnengalerie: Im Wien der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hat man es schon schwer als Komponist. Mozart, Beethoven, Schubert – übermächtig liegt auf allen Gattungen der Glanz der Heroen, die den klassischen Kanon geschaffen hatten. Was kann man dem noch hinzufügen? Johannes Brahms, dem man oft melancholisches Zaudern unterstellte, setzte sich in Wirklichkeit besonders lange und eingehend mit diesen Vorbildern auseinander, bevor er seinen Beitrag stimmig empfand. So ist sein Werk […] mehr »


Top