Responsive image
Wolfgang Amadeus Mozart

Streichquintette D-Dur KV 593 und Es-Dur KV 614

János Fehérvári, Éder Quartett

Naxos 8.553105
(52 Min., 5/1996) 1 CD

Dies ist eine der Aufnahmen, bei denen bereits die ersten Sekunden signalisieren, dass sie “stimmt”. In einer Zeit, die mit ihrer durch die Medien propagierten Sensationsgier Künstler zu Einwegflaschen degradiert, schlägt beim Éder-Quartett eine inzwischen fünfundzwanzigjährige Erfahrung durch. So fasst dieser Generalnenner Haupteigenschaften zusammen, die da heißen: Ausgewogenheit, natürliche Gewichtungen und Tempi, stimmige Idiomatik, Homogenität, Durchhörbarkeit, Abwesenheit von überflüssigen Effekten und nabelbeschauenden Modernismen.
Das Ergebnis überzeugt denn auch durch Ganzheitlichkeit, durch geglückte Balance von spielerischen Elementen und Stringenz, Gehalt und Grazie, Großform und Bewegungsfreiheit im Detail. Mit einiger Wahrscheinlichkeit ist anzunehmen, dass man diese Interpretationen auch nach dem üblichen “Verfallsdatum” noch mit Gewinn hören kann.

Wolfgang Wendel, 30.04.1998



Diese CD können Sie kaufen bei:


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Beutezüge im Barock: Manche Solisten haben das Pech, dass die größten Komponisten gerade für ihr Instrument kein Konzert geschrieben haben. Keine Trompete bei Mozart, keine Flöte bei Bach und überhaupt keine Konzerte von Schubert. Und obwohl Antonio Vivaldi dank seiner versatilen Schülerinnen in der Pietà für fast jedes erdenkliche Instrument und jede Kombination Concerti in Fülle entworfen hat – allein 39 für’s Fagott, nur seine eigene Violine hat mehr bekommen – gibt es […] mehr »


Top