Responsive image

Password: I Love Jazz

Gee Hye Lee

HGBS/Fenn HGBS 20046
(67 Min., 4/2015)

Ganz eindeutig liebt die Pianistin Gee Hye Lee den Jazz – und zwar in ziemlich vielen Spielarten. Immerhin zeichnete sie die zwölf Titel des Albums an drei Tagen in den Villinger MPS-Studios mit zwölf verschiedenen Bands auf. Und das Verblüffende: Der Besetzungswechsel fällt kaum auf, so stark prägt Gee Hye Lees überragende Musikalität die Produktion. Seien es in „G&E“ die kraftvollen Grooves einer Besetzung mit dem Elektrobassisten Wolfgang Schmid oder die romantische Grundstimmung in „Aurora“ mit dem Mundharmonikaspieler Tian Long Li und dem Akkordeonisten Tobias Escher oder in „Ladeira da Preguiça“ die Reise gen Südamerika mit der Sängerin Nice Brazil: All das fügt sich prächtig zu einem facettenreichen Porträt der Pianistin zusammen. Mit der Tobias Becker Big Band entstand das heitere „Another Goodbye Song“, und im Duo mit dem Hammondorganisten Martin Meixner begab sie sich elegant schwingend in Richtung „East Of The Sun (and West Of The Moon). Selbst der „Teilchenschauer“ mit Matteo Scrimali an Schlagzeug, Percussion sowie wabernden und tackernden Electronics fällt nicht aus dem Rahmen der stets von eingängigen Themen geprägten Stücke. Diese abwechslungsreiche Stil-Rundreise ist tatsächlich eine einzige, große Liebeserklärung an den Jazz.

Werner Stiefele, 04.07.2015



Diese CD können Sie kaufen bei:


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Wo kam das auf einmal her? Fragte man sich, als im November vergangenen Jahres dieser Schubert-Zyklus mit Nikolaus Harnoncourt und dem Chamber Orchestra of Europe aus den ORF-Archiven wie von Zauberhand wiederauftauchte. Harnoncourt war mit dem Kammerorchester eng verbunden, die Schubert-Sinfonien hatte er beim von ihm gegründeten Styriarte-Festival in Graz 1988 wellenschlagend dargeboten. Nun ist der Live-Mitschnitt auf 4 CDs erhältlich. Sowohl der Dirigent als auch das Orchester beweisen […] mehr »


Top