home

N° 1290
28.01. - 03.02.2023

nächste Aktualisierung
am 04.02.2023



Responsive image

10 Years Solo Live

Brad Mehldau

Nonesuch/Warner 7559795075
(306 Min., 2004 - 2014) 4 CDs

Was muss der Mann alles im Kopf haben. Und in den Fingern. Und im Körper. Der Pianist Brad Mehldau versammelt auf vier CDs rund fünf Stunden Musik: ein gewaltiges Piano-Recital und der Spiegel seiner Interessen, die von Johannes Brahms über Thelonious Monk, John Coltrane, den Broadway, die Beatles bis zu Radiohead reichen. Die zwischen 2004 und 2014 während seiner Tourneen aufgezeichneten Momentaufnahmen gruppiert er zu vier fiktiven Konzerten mit jeweils eigener Dramaturgie. Dabei zeugen gewaltige Tonschwälle von seiner pianistischen Brillanz, und zart durchgestaltete Melodien spiegeln sein romantisches Faible. Er zitiert die Rolling Stones und „Waterloo Sunset“ der Kinks und mengt „Blackbird“ und „And I Love Her“ der Beatles ins Geschehen: ein Mann, der keine Genregrenzen akzeptiert, Brahms interpretiert und über die Themen anderer Komponisten improvisiert. Dazwischen mengt er eigene Stücke. Wild und aufwühlend hämmert er zeitweise auf die Tasten, baut gewaltige Akkordberge auf, treibt die Intensität auf die Spitze und findet kaum mehr aus der Ekstase. Mit eigenständigen Tonlinien und Rhythmen führt seine Linke Dialoge mit der Rechten. Und als Kontrast streichelt er die Töne ungemein sensibel, weich und zurückhaltend aus dem Instrument. Sein Spektrum ist so groß, dass sich andernorts minimalistische Ostinati und freudetrunkene Melodien abwechseln und Improvisationen vom Bekannten ins Unvorhersehbare driften. Diese in fünf Jahren eingesammelte Zusammenstellung unterstreicht Mehldaus Ausnahmeposition unter den Jazzpianisten.

Werner Stiefele, 21.11.2015



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Auf Anregung seines Lehrers Carl Friedrich Zelter schrieb der blutjunge Felix Mendelssohn Bartholdy im Alter von 12 bis 14 Jahren zwölf Streichersinfonien im Zeitraum von 1821 bis 1823. Diese Werke bildeten sein Übungs- und Experimentierterrain für den musikalischen Satz, die Instrumentation und die sinfonische Form. Mendelssohn überschrieb die Stücke, die er mal mit drei und mal mit vier Sätzen gestaltete, wechselweise mit „Sinfonia“ oder „Sonata“. In ihnen fand die […] mehr


Abo

Top