home

N° 1237
22. - 28.01.2022

nächste Aktualisierung
am 29.01.2022



Responsive image
Anonymus

Fons luminis. Codex Las Huelgas

Ensemble Gilles Binchois, Dominique Vellard

Evidence/harmonia mundi EVCD 051
(64 Min., 9/2017)

Der 1904 in einem nordspanischen Kloster wiederentdeckte „Codex Las Huelgas“, entstanden vermutlich um 1300, ist eine hochbedeutende Quelle für frühe mehrstimmige Musik und zeitgenössische klösterliche Aufführungspraxis in der Liturgie. Sowohl einstimmige gregorianische Gesänge wie auch bis zu dreistimmige Organa sind darin zu finden.
Das Ensemble Gilles Binchois liefert eine abwechslungsreiche Auswahl von 21 ein- und mehrstimmigen Stücken aus der Handschrift, vorgetragen wechselweise von Frauen und Männern. Die Atmosphäre ist konzentriert und gleichzeitig entspannt, die Tempi fallen eher ruhig aus, was den Stücken guttut: Nirgends begegnet einem etwa jene aufgeregte Rhythmus-Fixiertheit, die manche Mittelalter-Gruppen stets sofort dann entfachen, wenn modale oder mensurale Notation eine rhythmisierte Darbietungsweise erlaubt. Stattdessen bestimmt in dieser Aufnahme Ruhe das Bild, gepaart mit bemerkenswerter Intonationsreinheit. Sprachliche Klarheit steht also weit im Vordergrund, ohne die reine sinnliche Schönheit des Melos jemals zu konterkarieren. Perfekte Ausgewogenheit der Parameter und der interpretatorischen Mittel ist eines der Hauptmerkmale dieser hörenswerten Produktion.

Michael Wersin, 14.07.2018



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


Abo

Top