Responsive image
Franz Schubert, Franz Liszt, Alban Berg

„Der Wanderer“

Seong-Jin Cho

DG/Universal 4837909
(64 Min., 6 & 10/2019)

Der Künstler ist als reisender Virtuose, am Klavier in diesem Fall, sowieso ein Wanderer. Seong-Jin Cho ist Koreaner, bekannt wurde der jetzt 24-Jährige 2015 als Gewinner des Chopin-Wettbewerbs in Warschau. Da gibt es ein Wettbewerbsvideo sowie das obligatorische Album beim Gelb-Label, beides natürlich mit Musik von Frédéric Chopin. Doch dann präsentierte sich dieser durchaus sympathisch suchende Pianist mit Debussy, zog auch eigens nach Paris, um Französisch zu lernen. Eine weitere Scheibe mit ganz aus der Melodie entwickelten Mozart-Konzerten folgte. Inzwischen lebt Seong-Jin Cho in Berlin, das aktuelle Album-Artwork zeigt den nächtlichen Fernsehturm und Plattenbauten. Dazwischen kann man verloren gehen, so wie Schubert, ein Wanderer auch er, dessen Wanderer-Fantasie Cho mit sichererem, sensiblem Griff als Auftakt sehr souverän und großräumig, dabei abwägend grüblerisch gestaltet. Dieser Wanderer weiß schon was. Und Seong-Jin Cho verharrt im österreichisch-ungarischen Kulturraum, durchwandert aber die Zeiten. So schlägt er mit beeindruckender Reife und facettenreicher Anschlagskultur kontrastiv in den Bann. Auf Schuberts einzigartiges Werk folgt nämlich Alban Bergs Opus 1. Entstanden in einem Abstand von 87 Jahren, aber ähnlich dicht und solitär, dabei durchsichtiger, verhuschter in der Faktur: „Was mich fasziniert, ist die Fähigkeit der Komponisten, aus ganz wenigen Elementen große Kunst zu machen.“ Das ist Chos Motto für dieses Album, das in Franz Liszts 1852/53 komponierter h-Moll-Sonate kulminiert. Die spielt er durchaus düster, monumental, aber auch mit Freiheit und innigem Naturlaut. Der Wanderer und die Welt – bis am Ende alles leise, aber intensiv verklingt.

Matthias Siehler, 09.05.2020



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.




CD zum Sonntag:

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

[…] mehr »


Top