home

N° 1220
25.09. - 01.10.2021

nächste Aktualisierung
am 02.10.2021



Responsive image
Robert Schumann

Variationen (Sämtliche Klavierwerke zu zwei Händen, Vol. 14)

Florian Uhlig

Hänssler/Profil HC17040
(128 Min., 9/2019) 2 CDs

Nur noch eine CD und eine Folge fehlen, mit dieser Doppel-CD von Volume 14 ist es schon fast vollbracht – das jahrelange Unternehmen, für sein kleines Label alle, aber wirklich alle zweihändigen Klavierwerke Robert Schumanns einzuspielen. Auch die unterschiedlichen Versionen und die Fragmente, soweit rekonstruier- oder vollendbar. Den ausführenden Pianisten Florian Uhlig hat es zudem zum respektierten und preisgekrönten Künstler reifen lassen. Und wieder ist auch als wissenschaftliche Begleitung der Schumann-Forscher Joachim Draheim mit dabei, der die Werke teilweise herausgegeben und den so umfänglichen wie gewichtigen Booklet-Text beigesteuert hat. Variationen also – ein Cantus firmus der sich von den Abegg Variationen des 20-Jährigen bis zu den sogenannten „Geistervariationen“ hinzieht, jenem letzten Werk von 1854, nachdem Schumann in den Rhein gesprungen war und in die Heilanstalt eingeliefert wurde. Das Opus 1 wurde schon für eine frühere Folge eingespielt, aber alle elf weiteren Zyklen wurden hierfür aufgenommen, einige wie die „Etüden in freier Form über ein Beethoven’sches Thema“ und zwei weitere zum ersten Mal. Wieder begeistert der Ernst und das Können, die Inbrunst und die Sicherheit, mit der sich Uhlig inzwischen in diesem Klavierkosmos bewegt. Da ist kein Ton zufällig, jede Dramaturgie wohlüberlegt. Gerade die Variationen, etwa die erste Fassung der Symphonischen Etüden op. 13 oder eben die „Geistervariationen“, sie wirken wie ein Musterkatalog pianistischer und stilistischer Möglichkeiten, gewagter harmonischer und rhythmischer Versuche, kompositorisches Neuland zu erreichen. Eine Experimentierpalette der Farben und Nuancen. Mit einem gewaltigen Spektrum an Schattierungen und differenzierten Tempo-, wie Lautstärkemöglichkeiten wird Florian Uhlig diesem faszinierenden Mikrokosmos gerecht. Ist diese Aufnahmeserie fertig, dann wurde hier Großes erreicht.

Matthias Siehler, 24.10.2020



Diese CD können Sie kaufen bei:

Als JPC- und Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen


Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.


Kommentare

Kommentar posten

Für diese Rezension gibt es noch keine Kommentare.


CD zum Sonntag

Ihre Wochenempfehlung der RONDO-Redaktion

Externer Inhalt - Spotify

An dieser Stelle finden Sie Inhalte eines Drittanbieters, die Sie mit einem Klick anzeigen lassen können.

Mit dem Laden des Audioplayers können personenbezogene Daten an den Dienst Spotify übermittelt werden. Mehr Informationen finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Sanfter Umbruch: Die Jahre als Kapellmeister beim Fürsten Ésterhazy weiß Joseph Haydn als Experimentierfeld zu nutzen. Das zeigen nicht nur seine fast planvollen Erprobungen im Bereich der Sinfonie, deren weltweit geschätzter Könner er werden wird, sondern auch die solistischen Einsätze und in diesen Jahren entstandenen Solokonzerte. Wie auch Mozart kannte Haydn die Solisten, für die er schrieb alle persönlich, es waren meist seine Kollegen in der Hofkapelle. Die beiden überlieferten […] mehr


Abo

Top